Lkw brettern weiter über marode Gänstorbrücke: Neue Maßnahmen geplant

Videodauer: 01:45
 Das Landesdenkmalamt hat keine Bedenken gegen Abriss den Abriss der Gänstorbrücke und sieht ein, dass das Bauwerk zwischen Ulm
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Das Landesdenkmalamt hat keine Bedenken gegen Abriss den Abriss der Gänstorbrücke und sieht ein, dass das Bauwerk zwischen Ulm und Neu-Ulm nicht sanierbar ist. (Foto: Archiv / Alexander Kaya)
Regio TV

Wie lange bleibt die Gänstorbrücke noch belastbar? Trotz des Verbotes sind in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder schwere Lkw über die Brücke zwischen Ulm und Neu-Ulm gefahren.

plus
Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Wie lange bleibt die Gänstorbrücke noch belastbar? Trotz des Verbotes sind in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder schwere Lkw über die Brücke zwischen Ulm und Neu-Ulm gefahren. Sensoren messen dort Verformungen in der Stahlkonstruktion. Genau diese Sensoren schlagen derzeit jeden dritten Tag an. Meistens dann, wenn ein LKW mit einem Gewicht von über 15 Tonnen die Gänstorbrücke passiert. Jetzt will die Stadt Ulm zusätzliche Schutzmaßnahmen ergreifen, damit die Brücke auch weiterhin benutzbar bleibt.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.