In der Region wird der Impfstoff knapp

In der Region wird der Impfstoff knapp
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
In der Region wird der Impfstoff knapp (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Kaum hat man den Eindruck, die Impfungen in Deutschland nehmen so langsam Fahrt auf, kommt der nächste bittere Schlag: In den nächsten Wochen sollen die Impfzentren in Baden-Württemberg deutlich...

Kaum hat man den Eindruck, die Impfungen in Deutschland nehmen so langsam Fahrt auf, kommt der nächste bittere Schlag: In den nächsten Wochen sollen die Impfzentren in Baden-Württemberg deutlich weniger Impfstoff erhalten als ursprünglich geplant. Mancherorts wird schon darüber gesprochen, ob bereits vergebene Termine abgesagt werden müssen. Das stößt nicht nur bei den Impfwilligen auf Kritik. Schon im April hatte das Sozialministerium von Baden-Württemberg die Impfzentren angewiesen, ab Mai unter Volllast zu fahren. Doch daraus wird erstmal nichts. während zum Beispiel in Biberach 5.300 Impfungen pro Woche durchgeführt werden könnten, sollen jetzt weniger als 2.500 stattfinden. Dabei waren es in der letzten Zeit deutlich mehr. In Ulm werden zunächst keine neuen Termine für Erstimpfungen mehr geplant. Zunächst sollen die die Zweitimpfungen Vorrang haben. Dafür bekommen die Ulmer Impfzentren nach Aussage des Sozialministeriums jetzt sogar 3.000 Dosen extra. Nicht alle Impfzentren in der Region sind von dem Impfstoffengpass betroffen. Im Ostalbkreis sollen nach Angaben des zuständigen Landratsamtes alle Impfstoffdosen die anvisiert sind auch tatsächlich eintreffen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Ab Samstag, 15. Mai soll damit laut Sozialministerium eine Regelung gelten, die dann gilt, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis ...

 Kinder und Personal von Kitas müssen sich im Landkreis Ravensburg nun zweimal die Woche auf das Coronavirus testen lassen.

Zwei Tests pro Woche sind in der Kita nötig

Die Testpflicht für Kindertagesstätten, die seit Mittwoch im Landkreis Ravensburg gilt, besteht für Kinder sowie Erzieherinnen und Erzieher zweimal pro Woche. Der Erste Landesbeamte Andreas Honikel-Günther hält die sogenannte Allgemeinverfügung für nötig, denn so sollen das Infektionsrisiko in den Kitas möglichst gering gehalten und der Betrieb aufrecht erhalten werden.

Die epidemische Lage in Land und Kreis sei trotz der Notbremse „sehr angespannt“, schreibt Honikel-Günther in einer Pressemitteilung.