Entwarnung nach Amokalarm an Ulmer Schule

plus
Videodauer: 01:35
Entwarnung nach Amokalarm an Ulmer Schule
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Entwarnung nach Amokalarm an Ulmer Schule (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Kurz vor 12 Uhr gingen Hinweise bei der Ulmer Polizei ein, dass sich an einer Schule in der Römerstraße eine verdächtige Person aufhalten würde.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Kurz vor 12 Uhr gingen Hinweise bei der Ulmer Polizei ein, dass sich an einer Schule in der Römerstraße eine verdächtige Person aufhalten würde. Die Schüler hätten einen maskierten Mann gesehen, der eine Pistole getragen haben soll. Die Polizei rückte sofort mit einem Großaufgebot an. Auch das SEK unterstützte die Beamten vor Ort. Die Polizei durchsuchte das abgesperrte Gebäude und brachte die Schüler in Sicherheit. Weitere Polizeikräfte nahmen die Fahndung nach der Person auf, die maskiert und mit einer Pistole an der Schule unterwegs gewesen sein soll. Trotz umfangreicher Such- und Ermittlungsmaßnahmen konnte die Polizei keine Person feststellen, auf die die Beschreibung passte. Während der polizeilichen Maßnahmen wurden die Schüler der umliegenden Schulen vorsorglich angehalten, die Schule nicht zu verlassen. In der nahe gelegenen Kuhberghalle wurden die Eltern durch Polizei, Notfallseelsorger und Rettungskräfte betreut. Busse brachten die Schüler später in die Sporthalle, wo auch sie betreut wurden.
Meist gelesen in der Umgebung
Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.