Bundeswehrkrankenhaus Ulm behandelt sieben ukrainische Soldaten

Bundeswehrkrankenhaus Ulm behandelt sieben ukrainische Soldaten
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Bundeswehrkrankenhaus Ulm behandelt sieben ukrainische Soldaten (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Noch immer kommt die Ukraine nicht zur Ruhe. Auch nach sechs Jahren und 21 Waffenstillstandsabkommen geht der Krieg weiter.

Noch immer kommt die Ukraine nicht zur Ruhe. Auch nach sechs Jahren und 21 Waffenstillstandsabkommen geht der Krieg weiter. Täglich kommt es zu Kampfhandlungen - und immer wieder werden Soldaten dabei von Granaten und Schüssen verletzt. Die Bundeswehrkrankenhäuser leisten seit 2014 Hilfe und nehmen besonders schwer Verletzte auf, um sie zu behandeln. Seit der vergangenen Nacht sind nun wieder sieben verwundete ukrainische Soldaten in Ulm.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Die Tests sollen innerhalb von zehn Minuten ein Ergebnis bringen.Symbolfoto: Kay Nietfeld/dpa

Corona-Newsblog: Umfassende Teststrategie laut Merkel für April bis Juni nötig

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.700 (317.441 Gesamt - ca. 297.700 Genesene - 8.102 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.102 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 51,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 116.000 (2.451.

 Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Kretschmann kündigt Baumarkt-Öffnung an und widerspricht erneut Eisenmann

Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hat vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch angekündigt, Baumärkte auf jeden Fall zu öffnen. Dieser bereits erfolgte Schritt in Bayern setze ihn in der Sache unter Druck, sagte Kretschmann am Dienstag bei einer Regierungspressekonferenz in Stuttgart.

Als Beispiel nannte der Ministerpräsident die Lage an der bayrischen Grenze in Ulm und Neu-Ulm.

„Die Stadt Ulm ist durch Napoleon getrennt worden.