Beschäftigte des öffentlichen Dienstes streiken in Ulm

Videodauer: 02:06
Regio TV
Die Gewerkschaft ver.di hat heute Morgen um 8:45 Uhr auf dem Weinhof in Ulm zu einem Warnstreik aufgerufen. Beschäftigte der Baubetriebe und Friedhöfe der Stadt Ulm, der Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm und des Klärwerks Steinhäule fordern stellvertretend für insgesamt 25.000 Tarifbeschäftigte mehr Anerkennung und mehr Geld. Konkret geht es um eine Erhöhung von 4,8 Prozent, mindestens 150 Euro monatlich und 100 Euro mehr für die Lehrlinge. Nach Angaben der Gewerkschaft haben die öffentlichen Arbeitgeber in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot vorgelegt. Insbesondere, dass die kommunalen Arbeitgeber die Leistungsprämie (gibt es seit 2006) streichen wollen, bringt die Gewerkschaftsmitglieder auf die Straße. Mitte Oktober soll zum dritten Mal verhandelt werden. Wenn es wieder zu keiner Einigung kommt, wollen ver.di und Beschäftigte unbefristet streiken.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen