Begegnung für Toleranz: Ulmer wird Württembergs erster Polizei-Rabbiner

Begegnung für Toleranz: Ulmer wird Württembergs erster Polizei-Rabbiner
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Begegnung für Toleranz: Ulmer wird Württembergs erster Polizei-Rabbiner (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Wie begegnet man Vorurteilen am besten? Für Baden-Württemberg lautet die Antwort nun “durch Begegnungen”. Aber Kontakte mit jüdischem Leben sind selten, denn nur ungefähr jeder Tausendste Bürger...

Wie begegnet man Vorurteilen am besten? Für Baden-Württemberg lautet die Antwort nun “durch Begegnungen”. Aber Kontakte mit jüdischem Leben sind selten, denn nur ungefähr jeder Tausendste Bürger Deutschlands ist Jude. Deshalb will nun das Land diese Begegnungen fördern. Denn Kennenlernen schafft Verständnis und Toleranz. Auch, weil im letzten Jahr immer wieder Fälle bekannt geworden sind, in denen manche Polizisten mit Kollegen rassistische und judenfeindliche Bilder in Chats geteilt haben. Dem möchte das Innenministerium begegnen und ein Zeichen für Toleranz und Offenheit setzen. Auf eine Idee des Antisemitismusbeauftragten von Baden-Württemberg, Michael Blume, geht das Ländle einen Weg, der völlig neu in Deutschland ist. Als erstes Bundesland gibt es hier nun Polizei-Rabbiner. Bisher gibt es nur in zwei Ländern, Israel und den USA, jüdische Seelsorger. Für zunächst zwei Jahre  sind nun zwei Polizeirabbiner berufen worden - einer für den badischen und einer für den württembergischen Teil. Und einer von ihnen kommt aus Ulm: Shneur Trebnik.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Wer in der Schlachtung, Zerlegung und Verarbeitung von Fleisch arbeitet, macht einen Knochenjob. Die Gewerkschaft NGG ruft Bunde

Corona-Newsblog: Virus-Ausbruch in Fleischwerk Rheinstetten — 69 positiv Getestete

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 12.200 (319.904 Gesamt - ca. 299.500 Genesene - 8.187 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.187 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 54,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 117.300 (2.471.

Schulöffnungen: Maske im Unterricht - geht das auf Dauer?

Weitere Schulöffnungen in Baden-Württemberg und Bayern ab 15. März

Baden-Württemberg geht am 15. März den nächsten Öffnungsschritt bei den Schulen im Land. In den weiterführenden Schulen sollen bis zu den Osterferien zunächst die Klassen 5 und 6 wieder Präsenzunterricht bekommen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Regierungskreisen in Stuttgart.

Nachdem schon die Grundschulen vor knapp zwei Wochen mit Wechselunterricht gestartet waren, sollen diese nun in den Regelbetrieb übergehen.

„Übernächste Woche werden wir weitere Öffnungsschritte bei den Grundschulen machen.