Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Schwäbische Zeitung

Einen solchen Medienansturm hat der SSV Ulm 1846 seit den Bundesligazeiten nicht mehr erlebt: Ein Dutzend Fernsehteams hat am Freitag die Katakomben des Donaustadions belagert, weil der Ulmer...

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Einen solchen Medienansturm hat der SSV Ulm 1846 seit den Bundesligazeiten nicht mehr erlebt: Ein Dutzend Fernsehteams hat am Freitag die Katakomben des Donaustadions belagert, weil der Ulmer Traditionsverein angeblich in den Wettskandal um manipulierte Fußballspiele verwickelt war. Nach der Pressekonferenz der Bochumer Staatsanwaltschaft Erleichterung bei den Verantwortlichen der "Spatzen": Der SSV Ulm ist wohl doch nicht in den Skandal verwickelt. Man befürchtet nun aber einen Image-Schaden. (Fotos: nuz)

Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.