Zollhund Vicky findet ein Kilo Haschisch

Die Beamten wurden bei der Kontrolle fündig.
Die Beamten wurden bei der Kontrolle fündig. (Foto: Zoll)
Schwäbische Zeitung

Bereits im März hat Passiv-Rauschgiftspürhündin Vicky bei Zugkontrollen zwischen Ulm und Stuttgart knapp ein Kilogramm Haschisch bei einem 41-jährigen Deutschen gefunden. Zöllner einer Ulmer Kontrolleinheit überprüften Reisende im ICE, als Vicky plötzlich anschlug. In einer Umhängetasche fanden die Beamten dann sieben Päckchen Rauschgift.

Außerdem hatte der Reisende noch eine größere Menge Bargeld dabei. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet und das Zollfahndungsamt informiert, das noch am selben Tag eine Hausdurchsuchung durchführte. Gegen den Tatverdächtigen erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht Ulm Haftbefehl. Der 41-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Protest gegen Corona-Maßnahmen

Newsblog: Hunderte Anzeigen nach Demos gegen Corona-Maßnahmen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 38.000 (406.195 Gesamt - ca. 359.200 Genesene - 9.051 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.051 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 170,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 287.100 (3.142.

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Ausgangssperre spaltet Gemüter und weckt bei Anwalt rechtliche Zweifel

Ab Montag ist es wieder soweit: Von 21 bis 5 Uhr ist striktes Zuhausebleiben angesagt. Es gelten, zum wiederholten Mal, nächtliche Ausgangsbeschränkungen im Kreis Tuttlingen, der seit geraumer Zeit über der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 liegt. Nicht alle politischen Vertreter finden diese Regelung sinnvoll. Und es gibt Zweifel, ob sie rechtlich Bestand hat – auch vor Ort.

Der Tuttlinger Rechtsanwalt Ulrich Eisen hat schon am Freitag einen Auftrag bekommen, rechtlich gegen die Ausgangssperre vorzugehen, sagte er unserer Zeitung.

Mehr Themen