Zoll geht gegen Schwarzarbeit im Baugewerbe vor

Lesedauer: 3 Min
 Bei erneuten Kontrollen im Baugewerbe in der Region hat der Zoll insgesamt 29 Verstöße aufgedeckt.
Bei erneuten Kontrollen im Baugewerbe in der Region hat der Zoll insgesamt 29 Verstöße aufgedeckt. (Foto: Zoll)
Schwäbische Zeitung

Bei erneuten Kontrollen im Baugewerbe in der Region hat der Zoll insgesamt 29 Verstöße aufgedeckt.

Rund 100 Ermittler des Zolls nahmen 19 Baustellen von der Ostalb bis zum Bodensee unter die Lupe. 91 Arbeitgeber und knapp 400 Arbeitnehmer wurden befragt, Unterlagen gesichtet und die Buchhaltung ausgewertet.

Bei erneuten Kontrollen im Baugewerbe in der Region hat der Zoll insgesamt 29 Verstöße aufgedeckt.
Bei erneuten Kontrollen im Baugewerbe in der Region hat der Zoll insgesamt 29 Verstöße aufgedeckt. (Foto: Zoll)

Das Ergebnis: In sieben Fällen besteht der Verdacht auf Schwarzarbeit. Sozialversicherungsbeiträge wurden vorenthalten. In elf Fällen liegt ein Verdacht auf Verstoß gegen den Mindestlohn vor, in acht Fällen ein Verdacht auf illegale Beschäftigung. In einem Fall gehen die Ermittler von Scheinselbstständigkeit, Leistungsmissbrauch und Verstößten gegen die Aufzeichnungspflichten aus. Weitere Ermittlungen dauern an.

Zoll kämpft verstärkt gegen Schwarzarbeit
Ohne Vorankündigung rollen mehrere Zoll-Fahrzeuge auf die Baustelle. Die Beamten wollen feststellen, ob Schwarzarbeiter vor Ort sind. In Zukunft will das Hauptzollamt Ulm verstärkt gegen Schwarzarbeit vorgehen.
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen