Wieder Hundeangriff auf Passantin

Lesedauer: 3 Min
Ein Rottweiler wie dieses Tier hat am Dienstag in Ulm eine Frau verletzt und ihren Terrier tot gebissen.
Ein Rottweiler wie dieses Tier hat am Dienstag in Ulm eine Frau verletzt und ihren Terrier tot gebissen. (Foto: Archiv)
Deutsche Presse-Agentur

Zwei Wochen nach der tödlichen Hundeattacke auf eine Seniorin ist am Dienstag erneut eine Frau im Südwesten von einem Hund angefallen worden. Die 58-Jährige wurde in Ulm an der Hand verletzt, wie die Polizei mitteilte. Ihr Hund wurde tot gebissen.

Wie die Polizei mitteilt war eine 58-Jährige am Vormittag auf dem Ulmer Kuhberg unterwegs. Sie führte zusammen mit zwei weiteren Frauen ihre Hunde aus. Nahe der Westtangente begegnete ihnen eine andere Frau mit einem großen Hund. Die mutmaßliche Rottweiler-Labrador-Mischung war nicht angeleint. Und der Hund trug keinen Maulkorb, obwohl die Halterin die Auflage hat, dem Hund einen solchen anzulegen.

Diese Nachlässigkeiten hatten schwere Folgen. Denn der Rottweiler-Labrador griff die 58-Jährige und ihren Terrier an. Die Frau erlitt Verletzungen an einer Hand. Der Terrier wurde getötet. Die Verletzte rief die Polizei zu Hilfe. Derweil ging die Halterin des aggressiven Hundes davon.

Gegen die Ulmerin, die kurz nach dem Vorfall ermittelt wurde, hat die Polizei ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet. Sie informierte auch die Stadt, damit umgehend die notwendigen Anordnungen getroffen werden können. Weitere Details nannten die Beamten zunächst nicht.

Ende Mai hatte ein großer Hund der Rasse Kangal in Stetten am kalten Markt (Kreis Sigmaringen) eine 72-Jährige totgebissen. Eine Woche später wurde eine Frau in Villingen-Schwenningen von einem Rottweiler in den Oberschenkel gebissen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen