Weltstars der Blues-Szene sind zu Gast in Ulm

 Die kommenden Tage in Ulm stehen im Zeichen der Blue Notes: Bei den 44. Ulmer Blues-Tagen treten Szene-Stars aus der ganzen Wel
Die kommenden Tage in Ulm stehen im Zeichen der Blue Notes: Bei den 44. Ulmer Blues-Tagen treten Szene-Stars aus der ganzen Welt im „Charivari“ auf. Den Auftakt macht der Gitarrist Jonn „Del Toro“ Richardson aus Houston. (Foto: Tobias Hase)
Florian L. Arnold

Die 44. Ulmer Bluestage zeigen die gesamte Bandbreite. Corona-Angst befürchten die Veranstalter nicht.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 In einer Woche geht die Therme mitsamt ihren Außenbecken in Betrieb.

Nach zehn Jahren: In einer Woche öffnet die Lindauer Therme

Die ersten Gäste haben am Sonntag bereits Saunen, Dampfbad, Rutsche und Solebecken getestet: Die Lindauer Therme ist bereit, in genau einer Woche startet der normale Betrieb. Endlich, würde Investor und Betreiber Andreas Schauer sagen. Denn so lange hat bei ihm noch kein Projekt gedauert.

„Hinter uns liegen zehn Projektjahre“, sagt Andreas Schauer. Damals gab es in Lindau das Hallenbad Limare und das Eichwaldbad – „eines der schönsten Strandbäder am Bodensee“, sagt Schauer.

 Wenn jemand stirbt, brennt die Kerze am Eingang. Und die meisten Angehörigen schreiben berührende Dankesworte ins Gästebuch, wi

Ravensburger Hospiz hätte wegen Corona fast den Betrieb einstellen müssen

Ihre persönlichen Habseligkeiten müssen momentan auf eine Fensterbank passen: Ein paar Postkarten mit Osterhasen und Blümchen stehen da neben einer Kerze, einem Kalender, einem Kreuzworträtsel. Seit fünf Monaten wohnt Carla B. bei ihrem todkranken, dementen Mann in einem 30 Quadratmeter großen Zimmer im Ravensburger Hospiz – für sie wurde ein zusätzliches Bett neben seines gestellt.

Ich bin hier ins Paradies gekommen und werde verwöhnt wie nie zuvor.

 Erst 2019 hatte Pfarrer Beda Hammer Investitur in Kißlegg. Jetzt verlässt er die Seelsorgeeinheit bereits wieder.

Überraschung beim Gottesdienst: Pfarrer verlässt Seelsorgeeinheit - doch warum?

Pfarrer Beda Hammer und Pastoralreferent Matthias Winstel werden Kißlegg verlassen. Das gab Hammer am Ende des Sonntagsgottesdienstes der Gemeinde bekannt. Über die Gründe des Schrittes gibt es unterschiedliche, relativ unkonkrete Angaben.

Zunächst viele fröhliche Lieder und endlich wieder Gesang „Heute ist ein besonderer Tag. Wir dürfen wieder singen und unserer Freude Ausdruck verleihen“, sagte Pastoralreferent Matthias Winstel am Anfang des katholischen Sonntagsgottesdienstes in Kißlegg.

Mehr Themen