Wegen Angst vor Infektionen: Stadt senkt Gebühren für Parkhäuser und Tiefgaragen

Lesedauer: 2 Min
 Das Parken in Ulmer Parkhäuser und Tiefgaragen wird vorübergehend günstiger.
Das Parken in Ulmer Parkhäuser und Tiefgaragen wird vorübergehend günstiger. (Foto: Archiv / Roland Furthmair)
Schwäbische Zeitung

Das Parken in Ulmer Parkhäuser und Tiefgaragen wird ab Donnerstag, 26. März, vorübergehend günstiger. Das teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit.

Der Grund: Zahlreiche Mitarbeiter, die im Gesundheitswesen, im Lebensmitteleinzelhandel oder dort, wo der Normalbetrieb weiterläuft, arbeiten, wollen derzeit wohl aus Angst vor einer Infektion nicht die Öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Diesen Berufspendlern, deren Arbeit gerade besonders wichtig ist, möchte die Stadt entgegenkommen und senkt daher die Tagespreise in ihren Parkhäusern.

Ab Donnerstag, 26. März, beträgt der Tageshöchstsatz für alle 5,40 Euro in sämtlichen Parkhäusern der Ulmer Parkbetriebe (Parkhaus Am Rathaus, Deutschhaus, Fischerviertel, Salzstadel, CongressCentrumNord/Basteicenter) und in der Theatergarage.

Regulär kostet das Tagesticket eigentlich 18 Euro. Den Parkbetrieben entgehen so aktuell Einnahmen in Höhe von runde 8.000 Euro in der Woche.

Der reduzierte Tageshöchstpreis gilt vorläufig bis zum 19. April, die Stundenpreise bleiben unverändert.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen