Vom Helfer zum Dieb: Dreister Betrüger ergaunert Geld von Seniorin

Lesedauer: 3 Min

Beim Enkeltrick nutzen Betrüger die Hilf- und Arglosigkeit älterer Menschen aus.
Beim Enkeltrick nutzen Betrüger die Hilf- und Arglosigkeit älterer Menschen aus. (Foto: Postbank Pressedienst)
Schwäbische Zeitung

Mit einer dreisten Masche hat ein Dieb am Montag in Ulm einen größeren Geldbetrag ergaunert. Erst bot der bislang noch Unbekannte einer 85-Jährigen seine Hilfe an, später legte er sie rein und floh mit dem Geld.

Demnach brachte die Seniorin am Montag kurz nach 11 Uhr ihre Einkäufe nach Hause. Auf der Straße zu ihrer Wohnung – in der Wörthstraße in Ulm – traf die 85-Jährige auf einen Mann. Dieser bot ihr Hilfe an. Während er mit der Frau die Einkäufe zu ihrer Wohnung brachte, erzählte der Unbekannte er sei Polizist. Er erzählte von Einbrechern in der Nähe und bot an, zu überprüfen, ob ihre Wertsachen in der Wohnung noch da sind. Die Frau schaute nach und übergab dem angeblichen Polizisten einen größeren Geldbetrag. Der nahm das Geld mit und lief davon.

Die Frau informierte die richtige Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt und versucht den Unbekannten zu finden. Die 85-Jährige konnte den Mann beschreiben. Dieser sei etwa 50 Jahre alt und habe eine Brille und eine Baseball-Kappe getragen. Der Mann sprach hochdeutsch.

Die Polizei mahnt zur Vorsicht und gibt folgende Tipps:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen. Die Polizei wird Sie nicht um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 oder ihre örtliche Polizeidienststelle an.
  • Lassen sie sich unbedingt einen Ausweis zeigen, bevor Sie einen Polizeibeamten in Ihre Wohnung lassen. Prüfen Sie insbesondere das Lichtbild auf dem Ausweis.
  • Wenn Sie sich noch unsicher sind, bitten Sie die Polizeibeamten vor der Tür zu warten, während Sie auf der Polizeiwache anrufen. Echte Polizisten werden Verständnis für diesen Schritt haben.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen