Vollsperrung in den Sommerferien: Brücken-Umbau kostet 450.000 Euro

Lesedauer: 4 Min
 Die nördliche Übergangskonstruktion an der Brücke über das Blaubeurer Tor in Ulm ist beschädigt, sie muss dringend ausgetauscht
Die nördliche Übergangskonstruktion an der Brücke über das Blaubeurer Tor in Ulm ist beschädigt, sie muss dringend ausgetauscht werden. (Foto: Andreas Brücken)
Sebastian Mayr

Die nördliche Übergangskonstruktion an der Brücke über das Blaubeurer Tor ist beschädigt, sie muss dringend ausgetauscht werden. Denn lose Metallteile könnten sich nach oben in die Fahrbahn heben und zur Gefahr für den Verkehr werden.

Mitte März ist die Konstruktion, die wohl durch Verschleiß Schaden genommen hat, provisorisch geflickt worden. Kostenpunkt damals: 50.000 Euro. Nun steht fest, wie viel die vollständige Reparatur kosten soll.

Blaubeurer-Tor-Brücke geflickt
Notdürftig musst die Brücke repariert werden. Zwei Stahlschienen sind gebrochen und hätten Autofahrer gefährden können.

Die Stadt will die Übergangskonstruktion nicht austauschen, sondern umbauen lassen. Denn diese Variante lässt sich schneller umsetzen, zudem wird der Verkehr nach Einschätzung der Stadtverwaltung weniger stark beeinflusst.

Das soll während nächtlicher Vollsperrungen in den Sommerferien geschehen und rund 450.000 Euro kosten. Zusätzlich zu dem Angebot über 344.000 Euro, das die Münchner Firma Maurer gemacht hat, muss die Stadt flankierende Maßnahmen bezahlen. Der Bauausschuss hat den Kosten zugestimmt.

B10-Brücke am Blaubeurer Tor beschädigt
Ulm hat scheinbar kein Glück mit seinen Brücken.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen