Versuchter Mord mit Armbrust: Verdächtiger nach Autounfall gefasst

Lesedauer: 3 Min
Eine Armbrust ist nicht nur Gegenstand der Weltliteratur, sondern auch eine gefährliche Waffe (Symbolbild). (Foto: Imago)
Schwäbische Zeitung

Am Freitagabend verständigte ein 29-Jähriger gegen 21:30 Uhr telefonisch den Polizeinotruf und teilte mit, dass er mit einer Armbrust angeschossen wurde. Der Mann war dadurch schwer verletzt worden. Die Beamten der Polizei übernahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes in Pfaffenhofen an der Roth die Erstversorgung, dann wurde der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Tatverdächtige war bereits zu Fuß vom Tatort geflüchtet.

Kurze Zeit später erreichte die Polizei Neu-Ulm die Mitteilung über einen schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 3 zwischen Aufheim und Hausen im Landkreis Neu-Ulm. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, handelte es sich beim Fahrer um den flüchtigen 41-Jährigen. Dieser war mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und im weiteren Verlauf gegen einen Baum geprallt.

Im Auto eingeklemmt und leicht verletzt

Der 41-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt, von den Rettungskräften befreit und mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kreisstraße war zur Unfallaufnahme mehrere Stunden gesperrt.

Der Kriminaldauerdienst Memmingen hatte noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen. Diese ergaben, dass der Tatverdächtige den Garten eines Mehrfamilienhauses betrat und mit einer Armbrust auf den an einem offenen Fenster stehenden Geschädigten schoss. Der 29-Jährige erlitt dabei schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

Die Armbrust lag im Auto

Die Polizei fand die Armbrust im Auto des Tatverdächtigen. Sie wurde sichergestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde der italienische Tatverdächtige am Samstag der Haftrichterin vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes gegen den Mann. 

Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen und dem Motiv der Tat führt die Kriminalpolizei Neu-Ulm. Nach den ersten Erkenntnissen könnte eine Beziehungsstreitigkeit ursächlich gewesen sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen