Verstopfter Kanal sorgt für glatte Fahrbahn: Auto gerät ins Schleudern – hoher Schaden

Lesedauer: 1 Min
 Die Polizei schätzt den Schaden bei dem Unfall in Ulm auf etwa 40.000 Euro.
Die Polizei schätzt den Schaden bei dem Unfall in Ulm auf etwa 40.000 Euro. (Foto: dpa / Friso Gentsch)
Schwäbische Zeitung

Hoher Schaden ist am Montag bei einem Unfall in Ulm entstanden. Verletzt wurde laut Polizeiangaben niemand.

Gegen 7.30 Uhr fuhr eine 29-Jährige mit ihrem Auto in der Hans-Lorenser-Straße. Wegen eines verstopften Kanals hatte sich ein Wasserrückstau auf der sonst trockenen Fahrbahn gebildet.

Das Wasser war gefroren. Das Auto geriet ins Schleudern und kam auf die linke Fahrbahnseite. Dort kollidierte das Auto mit einem entgegenkommenden Sattelzug.

Durch den Aufprall wurde das Auto der 29-Jährigen abgewiesen und stieß gegen einen Lkw, der hinter dem Sattelzug fuhr.

Das nicht mehr fahrbereite Auto musste abgeschleppt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 40.000 Euro.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen