Verdi ruft zu Warnstreiks im Einzelhandel auf

Lesedauer: 2 Min
Verdi
Eine Streikweste mit der Aufschrift „Warnstreik“ und dem Logo von Verdi. (Foto: Stefan Sauer/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
lsw

Vor der dritten Runde der Tarifverhandlungen im Einzelhandel will die Gewerkschaft Verdi den Druck auf die Arbeitgeber noch einmal erhöhen. Für Freitag hat sie Beschäftigte in zahlreichen Städten im Südwesten zu Warnstreiks aufgerufen.

Betroffen sind den Angaben zufolge unter anderem Filialen von Kaufland, Obi und Ikea sowie diverse Modehäuser. Zu einer Demonstration und anschließender Kundgebung in Stuttgart werden laut Gewerkschaft etwa 700 Teilnehmer erwartet, darunter auch Beschäftigte von Galeria Kaufhof, die sich laut Verdi für die Wiederaufnahme der Tarifbindung einsetzen.

Warnstreiks gibt es außerdem unter anderem im Raum Mannheim und Heidelberg, in Heilbronn, Pforzheim und Ulm.

Verdi fordert für die landesweit rund 490.000 Beschäftigten im Einzelhandel unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber haben bislang 1,5 Prozent im ersten und noch einmal 1 Prozent im zweiten Jahr geboten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen