Verbarrikadiert und Messer gezogen: Frau wehrt sich gegen Abschiebung

Lesedauer: 3 Min
Zwei maskierte Polizisten
In Ulm kamen Spezialkräfte bei der Abholung einer Frau zum Einsatz. (Foto: Stefan Puchner)
Schwäbische Zeitung

Mitten in der Nacht zum Montag kamen die Beamten. Sie wollten eine 24-jährige Frau wegen ihrer Abschiebung in der Ulmer Römerstraße abholen. Doch die Frau spielte nicht mit.

Gegen 0.30 Uhr wollten die Polizisten die Abschiebung der 24-Jährigen „durchführen“. Mit einer Verfügung standen die Beamten bei der Frau vor der Tür in der Römerstraße. Diese weigerte sich jedoch und verbarrikadierte sich in ihrem Zimmer, so die Polizei.

Außerdem habe sie sich mit einem Messer bewaffnet und gedroht, sich etwas anzutun. Deshalb seien Spezialkräfte eingesetzt worden. Diese nahmen die Frau in Gewahrsam.

Verletzt wurde niemand. Die Polizei brachte die Frau in ein Krankenhaus. Auch Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen