Veränderung in Ulmer Kneipenszene: Aus Besitos wird Enchilada

Lesedauer: 2 Min
 Das Besitos in Ulm.
Das Besitos in Ulm. (Foto: Helmstädter)
Oliver Helmstädter

Verwundert müssen Freunde der spanischen Küche feststellen: Seit Jahresbeginn ist Besitos in Ulm geschlossen. Wie der Pächter Pasquale „Lino“ Reccia auf Anfrage betätigt, werde er hier ein weiteres Enchilada eröffnen. Das bestehende Enchilada in der Nähe des Marktplatzes bleibe unter gleichem Namen bestehen.

Allerdings sollen sich die Konzepte unterscheiden: Während das Enchilada in der Schelergasse sich auf Nachtschwärmer konzentriere, werde der Fokus in der Neuen Straße auf das Restaurant gestellt. Reccia, der auch das Dean&David (Hafengasse) betreibt, sieht nicht zuletzt durch die kommenden Restaurants Vapiano und Hans im Glück in unmittelbarer Umgebung großes Potenzial an diesem Ort. „Viele Touristen“, sagt Reccia. In die Schelergasse würden die sich hingegen kaum verirren. Enchilada ist ein auf mexikanische Küche abgestimmtes Franchise-Konzept mit derzeit 34 Standorten in ganz Deutschland.

Das Gebäude gehört einer Familie und die Brauerei Gold Ochsen kümmert sich seit Jahren als Mieter um die Weiterverpachtung einer besonderen Lokalität: In Ulmer Geschichtsbüchern steht die Immobilie mit ihren historischen Gewölben als „Alter Bierkeller“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen