Urteil im Millionen-Streit zwischen Müller und Sarasin-Bank erwartet

Lesedauer: 1 Min
Erwin Müller
Der Großaktionär und Unternehmer Erwin Müller. (Foto: Marius Becker/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Millionenstreit um angebliche Falschberatung zwischen dem Ulmer Drogerie-Unternehmer Erwin Müller und der Schweizer Bank Sarasin verkündet das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart heute seine Entscheidung. Müller wirft der Bank vor, ihn beim Erwerb von Anteilen an einem hochriskanten Fonds falsch beraten zu haben. Das Landgericht Ulm hatte ihm deshalb im Mai 2017 Schadenersatz in Höhe von 45 Millionen Euro zugesprochen. Sarasin ging in Berufung, das Verfahren kam daraufhin zum OLG. Die Bank macht geltend, dass Müller hinreichend über die Risiken informiert gewesen sei. In der Berufungsverhandlung hatte der vorsitzende OLG-Richter daran allerdings Zweifel geäußert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen