Unverpackt-Laden will Filiale in Ulm eröffnen

Lesedauer: 4 Min
 Im April 2018 öffnete „Klare Kante“ in Weißenhorn, jetzt soll eine Filiale in Ulm folgen.
Im April 2018 öffnete „Klare Kante“ in Weißenhorn, jetzt soll eine Filiale in Ulm folgen. (Foto: Alexander Kaya)
Oliver Helmstätter

Gibt es bald einen Unverpackt-Laden am Ulmer Münsterplatz? Fix ist noch nix. Doch wie André Wieland, der Inhaber des Ladens „Klare Kante“ für unverpackte Alltagsprodukte und Nahrungsmittel in Weißenhorn (Landkreis Neu-Ulm) sagt, wolle er in Ulm ein weiteres Geschäfts eröffnen. Am liebsten in bester Lage am Münsterplatz. Oder zumindest in der Nähe.

In Kürze will Wieland dafür eine Crowdfunding-Kampagne starten. In erster Welle sollen 25.000 Euro gesammelt werden, in einer möglichen zweiten 49.000 Euro. Im April 2018 öffnete „Klare Kante“ in Weißenhorn.

Das Konzept des Offenverkaufs per wiederverwendbarer Behältnisse funktioniere. Auch nach einer Filialisierung nach Ulm soll das Geschäft in der Hauptstraße bestehen bleiben. In Zukunft will Wieland zudem in Weißenhorn die Möglichkeit bieten, die Produkte auf einer Außenbestuhlung gleich zu verköstigen.

Plastikfreier Supermarkt eröffnet in Weißenhorn
Einkaufen ohne Plastik, stattdessen die Lebensmittel in Einmachgläser abfüllen oder in Stofftüten packen. Der Unternehmer André Wieland will "klare Kante" gegen den Verpackungswahn zeigen. Und eröffnet einen plastikfreien Supermarkt in Weißenhorn.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen