Unfall auf der B28: Lkw überholt, Auto landet in Graben

Lesedauer: 3 Min
 Ein Kleinbus mit vier Kindern an Bord geriet bei Senden auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Auto.
Ein Kleinbus mit vier Kindern an Bord geriet bei Senden auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Auto. (Foto: dpa / Marcel Kusch)
Schwäbische Zeitung
Ein Hinweis der Redaktion: Zunächst hatte die Polizei berichtet, dass an diesem Unfall bei Senden ein Kleinbus mit acht Personen beteiligt gewesen sei. Diese Information bezieht sich jedoch auf einen Vorfall, der sich in der Nähe von Mindelheim ereignet hat.

Wegen eines überholenden Lkw ist auf der B28 am Dienstagmorgen kurz vor der Anschlussstelle Senden ein Auto in den Straßengraben geschleudert. Dabei verletzte sich der 34-jährige Fahrer leicht. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Der Autofahrer war laut den Beamten gegen 8.15 Uhr in Richtung Neu-Ulm unterwegs. Der Unfall passierte dann auf Höhe der Überführung, bei der die Königsberger Straße die B28 überquert. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war der Auslöser ein Spurwechsel eines Lkw, der einen anderen, auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw überholen wollte.

Wegen dieses Überholmanövers musste ein Autofahrer, der auf dem linken Fahrstreifen auf beide Lkw aufschloss, abrupt und stark abbremsen. Der Fahrer konnte seine Geschwindigkeit allerdings noch rechtzeitig drosseln. Dies gelang dem dahinter fahrenden, ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen herannahenden 34-Jährigen nicht mehr. Er konnte durch sein Bremsmanöver zwar einen Zusammenstoß mit dem vor ihm fahrenden Auto verhindern, verlor allerdings die Kontrolle über seinen Wagen, kam ins Schleudern und anschließend nach rechts von der Straße ab.

Wegen des Unfalls war die B28 bei Senden teilweise gesperrt

Der 34-Jährige wurde durch den Aufprall leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht werden. Er befand sich alleine in seinem Auto, das durch den Unfall einen Totalschaden erlitt. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 5000 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle und der Bergungsarbeiten war die Freiwillige Feuerwehr Weißenhorn mit 15 Einsatzkräften vor Ort. Die Bergungsarbeiten sind abgeschlossen, die zwischenzeitliche Sperrung der Fahrbahn ist aufgehoben.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Von dem Lkw, der mit dem Spurwechsel die Ursache des Unfalls sei, sei bislang nur bekannt, dass der Auflieger das Teilkennzeichen NU- hat. Die Autobahnpolizeistation Günzburg bittet unter der Telefonnummer 08221/9190 um Hinweise.

Aktuelle Verkehrslage

.embed-container { position: relative; padding-bottom: 56.25%; height: 0; overflow: hidden; max-width: 100%; } .embed-container iframe, .embed-container object, .embed-container embed { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; }
Ein Hinweis der Redaktion: Zunächst hatte die Polizei berichtet, dass an diesem Unfall bei Senden ein Kleinbus mit acht Personen beteiligt gewesen sei. Diese Information bezieht sich jedoch auf einen Vorfall, der sich in der Nähe von Mindelheim ereignet hat.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen