„Und Ulm? Ulm hat ein Parkhaus gebaut!“ – Fridays for Future fordert Verkehrswende

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Auf dem Münsterplatz hat am Freitag die erste große Fahrraddemo stattgefunden. Eingeladen hatte die Gruppe „Fridays for Future“ Ulm/Neu-Ulm. Sieben Kilometer radelten die 380 Teilnehmenden in rund anderthalb Stunden. Sie wollten so für die „dringend notwendige Verkehrswende“ in Ulm kämpfen.

„Verantwortungsvoll“, weil es noch immer Coronazeiten sind, hielten sich die Teilnehmenden laut Mitteilung an die Maskenpflicht und ausreichenden Abstand. Der Demonstrationszug war dadurch bis zu drei Kilometer lang. Das Klingeln der Fahrräder sei in der Stadt gut zu hören gewesen.

„Wir sehen uns zukünftig in einer fahrrad- und klimafreundlichen Stadt. Bisher tut der Ulmer Gemeinderat dafür aber noch viel zu wenig! Die Straßen sind noch nicht ausgelegt für die vielen Fahrradfahrenden. Derzeit dominieren laute Autos das Stadtbild, die das Klima zerstören“, sagte Toni von Fridays for Future Ulm/Neu-Ulm.

Bereits im vergangenen Monat hat die Gruppe laut eigener Auskunft zusammen mit den Ulmer Gruppen des ADFC und Greenpeace konkrete Forderungen für besseren und sicheren Fuß- und Radverkehr an die Stadt Ulm gestellt.

Um trotz der Corona-Pandemie Sicherheit für alle Teilnehmenden zu gewährleisten, wurde diesmal auf dem Fahrrad demonstriert. Dabei kamen auch mehrere Lastenräder zum Einsatz, „ein gutes Beispiel für klimafreundliche Mobilität“. Während diese in anderen Städten schon von Lieferdiensten verwendet würden, wurden auf der Demonstration so die Lautsprecher emissionsarm transportiert.

Die Klimaaktivistin Merit betonte: „Wir fordern immer noch drastische Veränderung bevor es zu spät ist! Die Verkehrswende ist ein wichtiger Teil, um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten und muss jetzt in Angriff genommen werden.“ Sogar im Klimaschutzkonzept der Stadt Ulm spiele dieses eine große Rolle, sei jedoch bisher nicht umgesetzt worden.

In vielen deutschen Städten wurde im vergangenen Jahr der Klima-Notstand ausgerufen. „Und Ulm? Ulm hat ein Parkhaus gebaut!“ Die Klimakrise müsse in Angriff genommen werden. „Und der Moment, damit anzufangen, war gestern!“

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade