Ulmer Spatzen stehen im Viertelfinale

Lesedauer: 2 Min

 Vinko Sapina (links) lief im Pokalspiel gegen Oeffingen nach langer Verletzungspause erstmals wieder für die Spatzen auf.
Vinko Sapina (links) lief im Pokalspiel gegen Oeffingen nach langer Verletzungspause erstmals wieder für die Spatzen auf. (Foto: Imago/Eibner)
Schwäbische Zeitung

Sami-Khedira-Stadion: Die Spielstätte des Fußball-Landesligisten TV Oeffingen klingt nach großer Fußballprominenz. Die Prominenz war am Mittwoch zwar nicht zu Gast beim TV Oeffingen, dafür aber der Regionalligist SSV Ulm 1846 Fußball. Die Spatzen gewannen schließlich auch ihr WFV-Pokal-Achtelfinale klar mit 5:2 (1:0). Neben dem Ergebnis dürfte den SSV-Fans vor allem eines gefallen haben: Vinko Sapina stand erstmals seit dem 31. Oktober 2017 wieder auf dem Platz bei den Spatzen. Ein Kreuzbandriss hatte den Bruder des für den SSV Ehingen-Süd spielenden Filip Sapina lange Zeit außer Gefecht gesetzt. Seit einigen Wochen trainiert Vinko Sapina allerdings wieder mit der Mannschaft und in der vergangenen Woche hatte SSV-Trainer Holger Bachthaler angedeutet, dass der 23-Jährige im Pokal wohl zum Zug kommen werde. Für 90 Minuten reichte es aber noch nicht. Das war auch nicht nötig, denn der SSV beherrschte das Spiel gegen den Landesligisten. Gastgeber Oeffingen konzentrierte sich auf die Defensive und ließ die Spatzen gewähren. Lukas Hoffmann traf in der 12. Minute zum 1:0. Dabei blieb es in der ersten Halbzeit. Durchgang zwei war torreicher: Aron Viventi traf zum 2:0 (48.), Marcel Schmitt zum 3:0 (59.) und Thomas Rathgeber zum 4:0 (62.). Oeffingen verkürzte durch Burak Yalman (83.), ehe wieder Viventi traf (88.). Michael Schick verwandelte kurz vor Ende noch einen Foulelfmeter für die Gastgeber zum 2:5-Endstand (91.).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen