Ulmer Polizei greift weiter durch – Vorrangig Jugendliche halten sich nicht an Corona-Regeln

Lesedauer: 6 Min
 Die Ulmer Polizei hat weitere Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen festgestellt.
Die Ulmer Polizei hat weitere Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen festgestellt. (Foto: dpa / Stephan Jansen)
Schwäbische Zeitung

Die Ulmer Polizei hat bei weiteren Kontrollen in der Region weitere Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen festgestellt. Auch am Dienstag ertappten die Beamten Personen, die sich nicht an die Vorschriften hielten.

Lobenswert hervorzuheben war jedoch, dass sich der Großteil der Bevölkerung an die angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos hielt. Vorrangig jüngere, zum Teil uneinsichtige Personen, wurden von der Polizei ertappt.

Kreis Biberach: In Laupheim sah eine Polizeistreife auf einem Parkplatz beim Rißkiessee ein Auto kurz vor Mitternach fahren. Nachdem die Beamten das Fahrzeug gestoppt hatten, versuchte die 18-jährige Fahrerin mit dem 19-jährigen Beifahrer die Plätze zu tauschen.

Wie sich herausstellte, hatte die 18-jährige keinen Führerschein. Sie müssen sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Zulassen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Im Auto befand sich auf dem Rücksitz noch eine 16-Jährige. Da die drei sich zu dritt im öffentlichen Raum aufhielten und auch den Mindestabstand zueinander nicht einhielten, müssen sie mit Anzeigen rechnen.

Ulm und Alb-Donau-Kreis: Gegen 18 Uhr hatten sich auf dem Münsterplatz drei Männer versammelt, um zusammen Alkohol zu genießen. Polizisten lösten die nicht erlaubte Zusammenkunft auf und die Männer traten ihre Heimwege an.

Bereits gegen 9.15 Uhr fielen drei weitere Männer in der Pfauengasse auf, die sich versammelt hatten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Männer im Alter zwischen 33 und 50 Jahren schon am Vortag bei einer Zusammenkunft in Ulm aufgefallen waren.

Kreis Heidenheim: Gegen 23.45 Uhr trafen Polizisten eine Gruppe von vier Männern im Alter zwischen 17 und 20 Jahren in der Heilbronner Straße an. Die hatten sich getroffen und tranken zusammen Alkohol.

Die Männer waren allesamt nicht einsichtig über die nicht erlaubte Zusammenkunft und verließen die Örtlichkeit nur widerwillig in unterschiedliche Richtungen. Sie werden nun angezeigt und haben mit Bußgeldern zu rechnen.

Kreis Göppingen: Eine Zeugin meldete mehrere Personen auf einem Schulhof in der Eislinger Talstraße. Eine Polizeistreife überprüfte die Örtlichkeit und traf dort gegen 21 Uhr drei Jugendliche an. Nach einem belehrenden Gespräch mussten die Drei getrennt ihren Heimweg antreten.

 In Bayern kontrolliert die Polizei, ob die strengen Vorgaben eingehalten werden.
Bayern hat seit dem Wochenende Ausgangsbeschränkungen. Baden-Württemberg versucht es mit Versammlungsverboten. Ob es etwas bringt?

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen