Ulmer Kult-Wirt Capo ist tot

Lesedauer: 3 Min

Paul-Dieter Zauner alias Capo.
Paul-Dieter Zauner alias Capo. (Foto: Susi König)
Digital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/Ulm

Unter seinem Namen, der im Pass stand, hat ihn vermutlich fast niemand gekannt: Paul-Dieter Zauner. Unter dem Namen, der über seiner Kneipe an der Platzgasse in Ulm steht, kannte ihn jeder: Capo. Doch nun erreicht die Fans der Ulmer Kultkneipe „Capos Größenwahn“ eine traurige Nachricht: Der Capo ist verstorben.

Auf seiner Facebook-Seite teilt das Capos Größenwahn mit: „Das Capos bleibt heute geschlossen“. Darunter summieren sich die Beileidsbekundungen. „Wir zünden ein Kerzchen für Capo an“, schreibt beispielsweise eine Userin. 

Erst zum Jahreswechsel hatte Zauner sein Unternehmen an seine Mitarbeiterin Selly Stegmann verkauft, die die Kneipe in seinem Name nun weiterführt. Schon damals war der Ulmer Legende anzusehen, dass es ihm nicht gut geht. 

Zwei Mal den Krebs besiegt

Zwei Mal schon hatte der 72-Jährige bis dahin den Krebs besiegt: „Ein Wirt muss lustig sein, darf nichts von sich und seinen Problemen erzählen“, sagte er noch im Januar dieses Jahres. Und: „Wirt kann man nur sein, wenn man es zu 100 Prozent macht.“ Beides aber habe er wohl schon damals nicht mehr leisten können, womöglich auch nicht mehr wollen.

Vor 35 Jahren hatte der gelernte Werkzeugmacher das Lokal übernommen. Als völlig unerfahrener Gastronom übernahm er die Räume an der Platzgasse. Spätestens jetzt mit seinem Tod wird er in Ulm und um Ulm herum zur Legende werden. 

Ulmer Kultfigur Capo verstorben
Heute ist Ulms Kult-Wirt Paul-Dieter Zauner alias Capo verstorben.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen