Ulmer Jugendpreis: Schulen können sich jetzt mit Projekten bewerben – das gibt es zu gewinnen

Lesedauer: 3 Min
Ulmer Jugendpreis für eine bessere Zukunft
Das Logo des Ulmer Jugendpreises. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Fragen dürfen jederzeit an Charlotte Steinkamp (Hermann Bantleon) gerichtet werden. Per E-Mail an csteinkamp@ulmer-jugendpreis.de

Mitmachen können Schulen im Umkreis von rund 70 Kilometern rund um Ulm. Und sie können Tausende Euro gewinnen. Die Firmen Hermann Bantleon, Uzin Utz sowie die Sparkasse Ulm verleihen den Ulmer Schulpreis 2020. Gesucht werden verantwortungsvolle Schulprojekte.

Unterstützt werden die Ulmer Unternehmen von der Ulmer Hochschulgruppe für Nachhaltigkeit, dies Jury Mitglied und Bildungsbrücke zwischen Schule und Hochschule agiert. Die Frist zur Anmeldung endet am 31. März.

Im Jahr 2018 wurde mit dem ersten Ulmer Menschenrechtspreis ein Preis für jugendliches Engagement in und um Ulm verliehen. Mit dem „Ulmer Jugendpreis für eine bessere Zukunft“ folgt nun ein erweitertes Format, mit größerem Themenhorizont. Gerade in Zeiten, in denen soziopolitische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen immer unkalkulierbarer werden, brauchees junge Menschen, die bereit sind, sich für eine bessere Zukunft einzusetzen und diese aktiv mitzugestalten. Die Schule bietet dabei wichtige Anknüpfungspunkte für freiwilliges und soziales Engagement.

Anspruchsvolle Projekte werden prämiert

Prämiert werden dieses Mal anspruchsvolle Projekte von Schülern/innen, die sich auf originelle und kreative Weise mit den Themengebieten zu Umwelt- und Klimaschutz, Arbeitsbedingungen, Grundversorgung mit Nahrung und Wasser, sprich dem sozialethischen Miteinander auseinandersetzen.

Die Jury besteht aus: der Hochschulgruppe für Nachhaltigkeit (Uni Ulm), Iris Mann (Sozialbürgermeisterin Ulm), Johannes Rauneker (Ulm-Reporter „Schwäbische Zeitung“), Ulrich Becker (Chefredakteur „Südwest Presse“), Dr. H. Werner Utz (Aufsichtsratsvorsitzender Utzin Utz).

Trophäe gibt’s obendrauf

Die drei besten Projekte werden ausgezeichnet und mit den folgende Preisgeldern belohnt: 1. Platz: 5000 Euro & Trophäe Ulmer Spatz; Platz: 3000 Euro; 3. Platz: 1000 Euro.

Die Preisgelder werden von den Unternehmenspartnern gespendet, zur zwecknahen Verwendung. Hierunter fallen eine Vielzahl an Aktivitäten oder Events der Projektgruppe oder Schule. Die Preisverleihung erfolgt am 2. Juli bei der Uzin Utz AG. Als Schirmherrin fungiert erneut Prinzessin Nina zu Fürstenberg.

Zur Teilnahme aufgerufen sind Schulen, etwa 70 Kilometern rund um Ulm, ab der 7 Klasse. Die Projekte müssen bis zum 31. Mai vollständig eingereicht werden. Informationen zu den weiteren Teilnahmebedingungen, Fristen und der Jurybesetzung sind auf der projekteigenen Homepage www.ulmer-jugendpreis.de zu finden.

Weiterhin werden kostenlose Unternehmensführungen, Infoveranstaltungen zum Projekt und Themen, sowie Treffen mit der Hochschulgruppe, etc. angeboten.

Fragen dürfen jederzeit an Charlotte Steinkamp (Hermann Bantleon) gerichtet werden. Per E-Mail an csteinkamp@ulmer-jugendpreis.de

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen