TSV Blaustein ist auf Trainersuche

Lesedauer: 2 Min
 Warf beim abstiegsgefährdeten Landesligisten TSV Blaustein das Handtuch: Rafael da Silva, der vor seinem Wechsel ins Blautal fü
Warf beim abstiegsgefährdeten Landesligisten TSV Blaustein das Handtuch: Rafael da Silva, der vor seinem Wechsel ins Blautal fünf Jahre den TSV Erbach trainiert. (Foto: Horst Hörger)
Schwäbische Zeitung

Das Damoklesschwert hing schon seit geraumer Zeit über ihm, nun hat Rafael da Silva selbst seinen Posten als Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Blaustein geräumt. Nach der 1:2-Heimniederlage gegen den bisherigen Tabellenletzten Germania Bargau stellte da Silva noch am Samstagabend seinen Posten zur Verfügung.

Als Grund gab da Silva an, dass er das Gefühl habe, nicht jeden Spieler so zu erreichen, wie es notwendig wäre, um in naher Zukunft wieder positive Ergebnisse einzufahren. Da Silva, erst zu Saisonbeginn nach fünf Jahren beim TSV Erbach ins Blautal gewechselt, reagiert damit auf eine Serie von vier Niederlagen in Folge und den damit verbundenen Absturz auf den 13. und damit einen direkten Abstiegsplatz. Bisherige Bilanz der Blausteiner in der laufenden Landesliga-Saison: nur zwei Siege aus zwölf Spielen und insgesamt neun Punkte.

„Die Mannschaft steht über allem und ich möchte damit helfen, neue Kräfte freizusetzen“, sagte da Silva.

Der TSV Blaustein muss nun einen geeigneten Nachfolger finden. Am kommenden Samstag, 10. November, steht mit der Partie gegen den TSV Bad Boll, der einen Platz hinter Blaustein in der Tabelle rangiert, noch ein vorgezogenes Endspiel auf dem Terminkalender. Bis ein neuer Trainer gefunden ist, wird die Mannschaft von Sandi Franjic, Mitglied der Abteilungsleitung der TSV-Fußballer, betreut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen