Testzentren fahren Angebot zurück

 Die Ulmer Testzentren fahren ihr Angebot zurück.
Die Ulmer Testzentren fahren ihr Angebot zurück. (Foto: Peter Kneffel)
Schwäbische Zeitung

Die städtischen Ulmer Testzentren fahren ihr Angebot zurück, Grund: die derzeit niedrigen Inzidenzen und die gesunkene Nachfrage nach Antigen-Schnelltests, die „stark rückläufig“ sei, so die Stadt.

Die städtischen Testzentren kürzen ihre Öffnungszeiten ab Montag, 5. Juli. Außerdem steuert der Ulmer Corona-Testbus ab Dienstag, 6. Juli, vorerst Einsingen, Eggingen, Gögglingen/Donaustetten und Jungingen nicht mehr an. Die nächstgelegenen Teststationen für Bürgerinnen und Bürger aus diesen Ortschaften sind der Drive-In im Donautal (Parkplatz der Deutz AG, Nicolaus-Otto-Straße 25, 89079 Ulm) und der Drive-In in Ulm-Lehr, direkt an der B10: Ausfahrt Ulm-Lehr / Jungingen.

Auch der Eselsberg und die Weststadt werden vorübergehend nicht mehr von der mobilen Teststation angefahren. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die stationären Testzentren in diesen Stadtteilen zu nutzen.

Alle Infos zu den städtischen Testzentren unter www.ulm.de/schnelltests

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen