Stiller Protest und flammender Appell

Lesedauer: 1 Min
Das Ulmer Münster ganz in Rot.
Das Ulmer Münster ganz in Rot. (Foto: Horst Hörger)
hh

Die coronabedingte Untätigkeit brennt der Veranstaltungsbranche auf den Nägeln – ein beeindruckendes Schauspiel gab es nun am späten Montagabend unter anderem am Ulmer Münsterplatz zu sehen: Stadthaus und der höchste Kirchturm der Welt waren mit rotem Licht „erleuchtet“.

Die „Night of Light“ sollte deutschlandweit auf die existenzbedrohliche Lage der Veranstaltungswirtschaft hinweisen, der seit Beginn der Corona-Pandemie jegliche Grundlage fehlt. Die Aktion war ein flammender Appell an die Politik, die Branche vor dem Untergang zu retten.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade