Steinewerfer auf der Flucht: Zeugen leihen Polizisten ihr Fahrrad - um ihn zu schnappen

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Weil aufmerksame Zeugen Polizisten ihr Fahrrad zur Verfügung stellten, konnten die Beamten am Donnerstag in Ulm einen flüchtigen Mann schnappen. Dieser soll nach Angaben der Polizei zuvor auf einem Parkplatz mit einem Stock auf ein Auto eingeschlagen sowie Steine auf Passanten geworfen haben.

Zeugen zeigten daraufhin der Polizei den Mann, der gegen 17 Uhr zu Fuß auf einem Radweg in Richtung Ochsensteige flüchtete. Die Polizisten mussten auch zu Fuß hinterher, weil der Weg für das Auto zu eng war.

Rennfahrer stellt sofort sein Fahrrad zur Verfügung

Ein Rennradfahrer erkannte laut Polizei die Situation sofort und sah auch, dass der Flüchtige mehrere hundert Meter Vorsprung hatte. Er stieg ab und stellte dem Beamten sein Rennrad zur Verfügung. Auch eine Frau gab einem Polizisten ihr Rad.

So holten die Beamten den Verdächtigen schnell ein und nahmen ihn vorläufig fest.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 40-Jährigen wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung. Ob er durch die Steinwürfe jemanden verletzte, ist noch unklar. Der Sachschaden am Auto beträgt rund 500 Euro.

Zeugen, aber auch die Radfahrer sollen sich melden

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0731/188-3812 zu melden.

Auch die Radfahrer sollen sich laut Polizei melden. Deren Verhalten wird ausdrücklich gelobt in der Mitteilung der Polizei: „Ohne die Räder wäre der Flüchtige wohl nicht mehr einzuholen gewesen“, heißt es.

Kriminalstatistik 2018 nach Landkreisen

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen