Spektakel und Hektik im Spiel der Elche gegen Verfolger Iserlohn

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Basketballer der Scanplus Baskets Elchingen haben im Spitzenspiel der ProB Süd die Iserlohn Kangaroos dank einer starken Offensivleistung mit 104:96 (58:49) bezwungen. Damit verließen die Elche in allen elf Hauptrunden-Heimspielen die Brühlhalle als Sieger und haben vor den Auswärtsspielen in Rhöndorf und München mindestens Platz zwei sicher. Gegen Iserlohn waren alle Spieler bis auf den mit einer Doppellizenz ausgestatteten Tim Köpple mit von der Partie. Anfangs versuchten die Elche das Spiel schnell zu machen, suchten den direkten Weg zum Korb und schlossen oft erfolgreich ab. Nach dem ersten Viertel führten sie 27:21. Höhepunkte der ersten zehn Minuten waren vor allem die beiden Alley-oops-Dunkings von Jere Vucica. Im zweiten Viertel wurde es hektisch. Nach einem Foul an Elche-Spieler Gregory Graves forderte Trainer Dario Jerkic ein unsportliches Foul, bekam daraufhin innerhalb von nur drei Sekunden zwei technische Fouls gegen sich und musste die Halle verlassen. Als sich im nächsten Angriff der Iserlohner Amerikaner Donte Nicolas von seinem Gegenspieler Gregory Graves lösen wollte, traf er ihn ohne Absicht mit dem Ellenbogen im Gesicht. Graves wurde umgehend in ein Krankenhaus gefahren, wo bei ihm ein Nasenbeinbruch diagnostiziert wurde. Auch vom Ausfall von Graves ließen sich die Elche nicht beeindrucken und brachten das Spiel konzentriert zu Ende. Beste Elchinger Werfer waren Kristian Kuhn (20 Punkte), Filmore Beck (19), Jere Vucica (18), Brian Butler (16).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen