Sonnenblumenöl löst Großeinsatz der Feuerwehr bei BASF aus

Lesedauer: 2 Min
 Das eingeschaltete Blaulicht eines Polizeifahrzeuges.
Das eingeschaltete Blaulicht eines Polizeifahrzeuges. (Foto: dpa / Stephan Jansen)
Schwäbische Zeitung

Weil der Polizei eine starke Rauchentwicklung aus einem Gebäude im Industriegebiet in Illertissen am Donnerstagabend gegen 19.17 Uhr mitgeteilt wurde, ist zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte gekommen.

Nach bereits kurzer Zeit konnte jedoch laut Mitteilung der Polizei Entwarnung gegeben werden. Aufgrund Reparaturarbeiten an einem großen Vorratsbehälter habe sich das darin gelagerte Sonnenblumenöl entzündet und führte zu der starken Rauchentwicklung. Die fünf Arbeiter, die sich zu dieser Zeit in dem Gebäude befanden, verließen umgehend das Gebäude. Von ihnen wurde nach Angaben der Polizei niemand verletzt.

Nach Ansicht der Betriebsfeuerwehr bestand zu keinem Zeitpunkt die Gefahr eines Brandes beziehungsweise eines Austrittes giftiger Stoffe. Ein Schaden an dem Gebäude oder der Anlage ist nicht entstanden. „Viel Rauch um Nichts“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ am Donnerstagabend.

Die Feuerwehren aus Illertissen, Vöhringen, Betlinshausen und Senden waren mit einem Großaufgebot von 75 Mann vor Ort. Der Rettungsdienst unterstützte mit insgesamt 27 Personen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen