So verläuft der „Lebendige Kreuzweg“ durch Ulm und Neu-Ulm

Lesedauer: 6 Min
 Die Leiden Christi werden am Karfreitag bei der traditionellen Kreuzwegprozession in historischen Kostümen nachvollzogen.
Die Leiden Christi werden am Karfreitag bei der traditionellen Kreuzwegprozession in historischen Kostümen nachvollzogen. (Foto: dpa / Stefan Puchner)
Schwäbische Zeitung

Die italienische katholische Mission Ulm/Neu-Ulm veranstaltet am Karfreitag, 19. April, wieder – in diesem bereits zum 16. – Mal den „Lebendigen Kreuzweg“ durch die Donaustädte Ulm und Neu-Ulm.

Die Prozession beginnt um 18 Uhr in Neu-Ulm auf dem Rathausplatz und endet auf dem Münsterplatz gegen 20.30 Uhr mit der Kreuzigung. Insgesamt werden fünf Stationen aus dem Leiden Christi von Laiendarstellern aufgeführt.

Der Kreuzweg startet mit der Fußwaschung an Station 1 auf dem Neu-Ulmer Rathausplatz. Die Prozession verläuft dann über die Augsburger Straße auf den Petrusplatz zu Station 2. Dort wird von den Laiendarstellern die Gefangennahme gezeigt.

 Die italienische katholische Mission Ulm/Neu-Ulm veranstaltet am Karfreitag wieder den „Lebendigen Kreuzweg“ durch die Donaustä
Die italienische katholische Mission Ulm/Neu-Ulm veranstaltet am Karfreitag wieder den „Lebendigen Kreuzweg“ durch die Donaustädte Ulm und Neu-Ulm. (Foto: Stefan Puchner)

Über die Herdbrücke geht es weiter auf den Ulmer Marktplatz, wo an Station 3 das Verhör Jesu durch Kajaphas, den Hohepriester, vollzogen wird. Vorbei am Metzgerturm und entlang der Donauwiese wird Jesus an Station 4 vor dem Schwörhaus am Weinhof der Prozess gemacht. Anschließend geht es auf dem Münsterplatz, wo an der letzten Station 5 die Kreuzigung stattfindet.

Straßensperrungen zum „Lebendigen Kreuzweg“

Während des Kreuzweges von 17.15 bis 19 Uhr wird die Ludwigstraße zwischen der Zufahrt zum Rathaus-Parkplatz und der Augsburger Straße sowie die Augsburger Straße beziehungsweise Marienstraße zwischen der Maximilianstraße und der Krankenhausstraße für den Verkehr voll gesperrt.

Die Marienstraße im Abschnitt zwischen der Krankenhausstraße und der Herdbrücke wird lediglich kurzzeitig durch die Polizei für den Fahrverkehr gesperrt.

Diese Bushaltestellen werden nicht angefahren

Der Linienverkehr der Busse wird nach Angaben der Stadt Neu-Ulm für der Dauer der Prozession (17 bis 19 Uhr) über die Gänstorbrücke fahren. Die Bushaltestellen (jeweils beidseitig) „Rathaus Neu-Ulm“, „Petrusplatz“, „Donau-Center“ (nur Nordseite) und „Maximilianstraße“ werden in dieser Zeit nicht angefahren.

Die Haltstellen „Kasernstraße“ in der Reuttier Straße und „Augsburger Tor“ in der Brückenstraße können mitbenutzt werden. Die Linie 7 fährt in Richtung Ulm ab ZUP über die Bahnhofstraße und die Hermann-Köhl-Straße zur Haltestelle Amtsgericht.

Fahrzeuge im Bereich der Strecke entfernen

Fahrzeuge, die im Bereich der Prozessionsstrecke abgestellt sind, sollten laut der Stadtverwaltung am Karfreitag bis spätestens 16.45 Uhr entfernt werden. Abgestellte Fahrzeuge können demnach direkt vor und während der Veranstaltung zwischen 17 und 19 Uhr nicht bewegt werden.

Dieses Video steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Lebendiger Kreuzweg lockt tausende Zuschauer an
Jedes Jahr an Karfreitag erinnern sich Christen an die Kreuzigung und den Tod Jesus Christus. Auch in diesem Jahr wurden am Karfreitag mehrere Stationen des Leidenswegs von Jesus nachgestellt. Der lebendige Kreuzweg, veranstaltet von der italienischen Gemeinde Ulm und Neu-Ulm, hat bei der 15 Auflage rund 4000 Menschen auf die Straßen zur Prozession gezogen. Auch wir waren mit der Kamera dabei.
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen