Seltener Vogel lässt sich in Ulm nieder

Lesedauer: 3 Min
 Der seltene Wachtelkönig wurde in Ulm gesichtet.
Der seltene Wachtelkönig wurde in Ulm gesichtet. (Foto: Archiv / Markus Beck)
Schwäbische Zeitung

Was knarrt denn da im Ulmer Stadtteil Wiblingen für ein Vogel? Es ist der seltene Wachtelkönig, der sich dort auf einer Wiese niedergelassen hat. Für Vogelkundler ist sein Besuch eine kleine Sensation, denn die Vogelart gilt in ganz Deutschland als stark gefährdet und steht auf der roten Liste der bedrohten Tiere.

Aufgrund seines knarzenden Rufes wird der Wachtelkönig auch Wiesenknarrer genannt, seine wissenschaftliche Bezeichnung lautet Crex crex. „Sein Ruf erklingt vorwiegend spätabends und nachts“, erklärt Kathrin Haas, Naturschutzfachkraft bei der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Ulm. Zu sehen seien die Vögel hingegen selten, denn sie halten sich im hohen Gras aus. Sie fliegen auch selten auf, laufen stattdessen oft davon.

Anhand seines Rufes bis zu sechs Exemplaren festgestellt

Auch in Wiblingen hat sich der Wachtelkönig nicht gezeigt. Anhand seines Rufes konnten Vogelkundler (Ornithologen) in den vergangenen Wochen jedoch bis zu sechs Exemplare feststellen. Zusammen mit Kathrin Haas waren die Ornithologen auch vor Ort, um mit dem Landwirt der Wiese zu sprechen. Der Wachtelkönig brütet nämlich bevorzugt in solch feuchten Wiesen mit hohem Gras, von denen es nur noch wenige gibt. Zudem ist er Bestandteil des Artenschutzprogramm Baden-Württembergs, weshalb bei einem bestätigten Vorkommen Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Um eine Brut zu ermöglichen und die Gelege im hohen Gras zu schützen, darf die Wiese bis Mitte August nicht gemäht werden. Da dies für den Landwirt natürlich eine Beeinträchtigung darstellt, können vom Land Baden-Württemberg über die Landschaftspflegerichtlinie auf freiwilliger Basis Ausgleichszahlungen für den Ernteausfall geleistet werden.

Obwohl sich gleich mehrere Vögel dieser Art auf der Wiese niedergelassen haben, werden sie nächstes Jahr wohl schon wieder verschwunden sein und sich einen anderen Brutplatz suchen. Der Wachtelkönig ist nämlich eine sehr unstete Vogelart. Umso erfreulicher ist es, dass Ulm dieser seltenen, stark gefährdeten Art einen passenden Lebensraum bietet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen