Schon wieder LKW-Unfall auf A8: Fahrbahn teilweise voll gesperrt

Lesedauer: 3 Min
Auf der A8 bei Ulm hat sich ein Unfall ereignet.
Auf der A8 bei Ulm hat sich ein Unfall ereignet. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein 56 Jahre alter LKW-Fahrer war am Montagabend gegen 18.30 Uhr auf der A8 in Richtung Stuttgart unterwegs. Im Baustellenbereich der Ausfahrt bei Ulm-West geriet er zu weit nach rechts, überfuhr einige Warnbaken und fuhr danach mittig weiter auf einer Betontrennwand, die die Ausfahrtsspur von der Durchgangsfahrbahn trennt.

Dabei zerstörte der in Spanien zugelassene Lastzug rund 80 Meter der schützenden Betonelemente. Betonbrocken verteilten sich auf den Fahrspuren links und rechts der Unfallstelle, Stahlarmierungen hingen lose herum oder wurden abgerissen. Mit mehreren Rädern in der Luft blieb der Lastzug schließlich stehen, durch das lange Rutschen auf den Betonelementen wurde auch die Ölwanne des Motors zerstört und Öl ergoss sich auf die Fahrbahn.

Die Feuerwehr Ulm schützte den Kanaleinlauf mit Ölbinder und leuchtete die Unfallstelle für die Ermittlungen der Polizei aus. Die Autobahnmeisterei Dornstadt sperrte mit zwei Fahrzeugen die rechte Fahrspur in Richtung Stuttgart und die Ausfahrt in Richtung Ulm zur B10.

Ein verständigtes Bergungsunternehmen musste in der Nacht den Lastzug von den Betonelementen zurück auf die Fahrbahn herunterheben. Außerdem mussten die zerstörten Betongleitwände mit einem Kran entfernt und gegen neue Schutzelemente ausgetauscht werden.

Schaden von 60.000 Euro

Dazu war die Autobahn in Richtung Stuttgart zeitweise voll gesperrt werden. Zwei Fahrspuren mussten auf 80 Meter Länge von Betonbrocken gereinigt werden, diese Arbeiten dauerten bis 2.30 Uhr an. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 60.000 Euro. 

Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern. Zu hohe Geschwindigkeit könnte ersten Ermittlungen zufolge eine Ursache für den Unfall gewesen sein. Der Fahrer des Lkw gab an, direkt vor dem Unfall von einem Pkw behindert worden zu sein. Die Ermittler vom Verkehrskommissariat Mühlhausen (Telefon: 07335/9626-0) suchen daher Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen