Schon wieder brettern Schwertransporter unerlaubt über die marode Gänstorbrücke

Lesedauer: 5 Min
 Gleich zwei Mal überquerten Schwertransporter die Brücke zwischen Ulm und Neu-Ulm.
Gleich zwei Mal überquerten Schwertransporter die Brücke zwischen Ulm und Neu-Ulm. (Foto: Kaya)
Digital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/Ulm
Sebastian Mayr

Schon wieder haben unerlaubt zwei Schwertransporter mit Gewichten zwischen 50 und 77 Tonnen die marode Gänstorbrücke zwischen Ulm und Neu-Ulm überquert, ein Mal am 25. Juli und ein weiteres Mal am 31. Juli. Das bestätigte Roswitha Schömig von der Ulmer Stadtverwaltung im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

So schnell wie möglich soll jetzt gehandelt werden. Spätestens zum 12. August sollen Verbotsschilder für Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen sowie eine Höhenbegrenzung von 3,20 Meter angebracht werden. Die Schilder seien per Express bestellt worden.

Sonderregelung für Einsatzfahrzeuge

Für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks (THW) sowie für Linienbusse des ÖPNV gelten Sonderregelungen. Sie können die Gänstorbrücke auch weiterhin befahren.

Jetzt ist das Ende dessen erreicht, was man ertragen kann

Roswitha Schömig, Stadt Ulm

Damit wird die marode Gänstorbrücke, die in den kommenden Jahren abgerissen und dann neu errichtet werden soll, schon deutlich früher als geplant für Lastwagen gesperrt. „Jetzt ist das Ende dessen erreicht, was man ertragen kann“, so Schömig.

Weil bereits im Mai und im Juli Schwertransporter über die Brücke Ulm gefahren waren, hatten die beiden Städte strengere Beschränkungen eingeführt – zuletzt wurde das Bauwerk für alle Fahrzeuge gesperrt, die mehr als 24 Tonnen wiegen.

Autos müssen Umfahrung wählen

Die Regelung sollte sichern, dass die Brücke nicht weiter beschädigt wird und nutzbar bleibt, bis der Neubau beginnt. Doch die Fahrer von Schwertransporten ignorierten die Verbote im Juli noch in zwei weiteren Fällen. Deswegen kommt eine noch strengere Beschränkung: Autos, die schwerer als 3,5 Tonnen sind, müssen eine Umfahrung wählen – und das voraussichtlich schon ab Montag, 12. August.

Nähere Informationen will die Stadt in der kommenden Woche bekannt geben. Die illegalen Überfahrten hat die Verwaltung zur Anzeige gebracht.

Schwerlasttransporter-Verbot: Welche Brücken in Ulm entlastet werden müssen
Trotz Verbot ist er über die Gänstorbrücke gerollt. Damit hat ein Schwertransporter der ohnehin schon baufälligen Brücke noch einmal mehr geschadet. Das war Mitte Mai. Jetzt zieht die Stadt Konsequenzen. Mit einem Verbot. Das wäre aber auch ohne den Zwischenfall nötig gewesen.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen