Schlag gegen Cyberkriminalität: Polizei nimmt Computerbetrüger fest

Lesedauer: 2 Min

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht dient als Straßensperre.
Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht dient als Straßensperre. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Ermittlungserfolg gegen mutmaßliche Computerbetrüger: Die Bundespolizei hat am Dienstagmorgen gegen zwei Hauptbeschuldigte Haftbefehle wegen des Verdachts des Computerbetrugs vollstreckt. Dabei wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaften Ulm und Braunschweig sowie der Bundespolizeiinspektion Konstanz drei Objekte in Ulm sowie ein Objekt in Wolfsburg durchsucht.

Laut Mitteilungen führt die Bundespolizeiinspektion Konstanz derzeit mehrere Ermittlungsverfahren in mehr als 600 Fällen durch.

Die Beschuldigten stehen im Verdacht, unter Verwendung widerrechtlich erlangter Kreditkartendaten betrügerische Buchungen von Onlinetickets zum Nachteil der Deutsche Bahn AG vorgenommen zu haben, um diese dann für sich selbst zu nutzen oder an einen begrenzten Personenkreis zu veräußern. Hieraus wurden nicht unerhebliche Einnahmen erzielt. Sie sollen sich im vierstelligen Bereich bewegen, so Oberstaatsanwalt Michael Bischofberger von der Staatsanwaltschaft Ulm.

Die Haftbefehle wurden im Rahmen der richterlicher Vorführung außer Vollzug gesetzt. Die Beschuldigten sind gegen Auflagen wieder auf freiem Fuß. Weitere Angaben zu den Beschuldigten oder den in Ulm durchsuchten Objekten konnte Bischofberger nicht machen. Die Ermittlungen dauern an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen