Rauchender Bahnfahrer hat keinen 3G-Nachweis und beleidigt Polizisten

 In einem IC aus München ist es am Mittwoch in Ulm zu einem Polizeieinsatz gekommen. Ein 44-Jähriger hielt sich nicht an das Rau
In einem IC aus München ist es am Mittwoch in Ulm zu einem Polizeieinsatz gekommen. Ein 44-Jähriger hielt sich nicht an das Rauchverbot im Zug. (Foto: dpa)
Schwäbische.de

In einem IC aus München ist es am Mittwoch in Ulm zu einem Polizeieinsatz gekommen. Ein 44-Jähriger konnte weder einen 3G-Nachweis erbringen, noch hielt er sich an das Rauchverbot im Zug.

Gegen 11 Uhr wurde die Bundespolizei gerufen, da im Zug ein Mann offenbar rauchte, keine Maske trug und zudem keinen 3-G Nachweis vorlegen konnte. Bei Eintreffen der Streife reagierte der Mann aggressiv und beleidigte sowohl den Zugbegleiter als auch einen der eingesetzten Beamten, so die Polizei am Donnerstag. Der Mann wurde daraufhin durch das Zugpersonal von der Weiterfahrt ausgeschlossen und durch die Bundespolizei mit aufs Revier genommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beleidigung eingeleitet. Zudem wurde die zuständige Behörde über das Nichteinhalten der 3G-Regelung in Kenntnis gesetzt.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie