Popmusiker Janosch Moldau trotzt der Corona-Krise

Lesedauer: 5 Min
Statt auf Tournee im Ausland arbeitet Janosch Moldau derzeit in Neu-Ulm an weiteren Musikstücken.
Statt auf Tournee im Ausland arbeitet Janosch Moldau derzeit in Neu-Ulm an weiteren Musikstücken. (Foto: Petra Vögele)
Petra Vögele

Die Remix-EP Broken Pieces von Janosch Moldau erscheint am 26. Juni in den Formaten CD/Download/Streaming über Janosch Moldau Records/Labels (The Orchard/Sony Music). Infos: www.janoschmoldau.com

Dank eines guten Businessplans für seine Musikfirma hat Janosch Moldau die sogenannte „Soforthilfe Corona“ des Freistaates Bayern erhalten. Finanzielle Ausfälle konnte der in Neu-Ulm geborene Musikkünstler unter anderem durch abgesagte Tourneen in Spanien und Israel nachweisen. Im Herbst 2019 spielte er noch Konzerte in Italien und - vor knapp 1000 Besuchern - in New York.

Verzicht auf Live-Auftritte

Während sich viele Künstler derzeit in sozialen Netzwerken mit Live-Übertragungen präsentieren, zieht es Moldau ins eigene Musikstudio. Zu Beginn der Corona-Quarantäne erklärt er auf seiner Facebook-Seite, dass er - und sein Musikerkollege Hendrik Schindler - keine derartigen Live-Auftritte im Internet machen würden.

Keine reine One-Man-Show

Damit begibt sich Moldau nicht etwa ins Abseits, denn präsent ist er trotzdem. Er veröffentlicht auf diversen Social Media-Kanälen Beiträge, Fotos oder Videos, um den Fans einen Eindruck zu geben, wie er die Krise erlebt. Der 45-Jährige macht fast alles selbst: Songs schreiben, Musik komponieren, singen, produzieren. Dazu Merchandise-Artikel gestalten und diese im selbst betriebenen Onlineshop verkaufen. Eine One-Man-Show ist es jedoch nicht. Er zählt auf seinen Manager Schindler, der bei Live-Auftritten auch am Keyboard steht. „Alleine auf einer großen Bühne zu stehen macht keinen Spaß“, sagt Moldau. Deshalb wollten sie auch wieder zu zweit auf Musiktournee gehen. Bereits gebuchte Tourneen wurden aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Natürlich hofft Moldau, dass die Tourneen nachgeholt werden können.

Zuletzt spielten sie Anfang März in Ulm in der Hudson Bar. Wenige Tage später wurde deutschlandweit die erlaubte Besucherzahl von Veranstaltungen nach und nach verringert, bis hin zur Komplettabsage von Großveranstaltungen. Bei der umjubelten CD-Release-Party zum aktuellen Album Host sind auch Fans aus Nürnberg, Köln, München und Stuttgart vor Ort gewesen. Dennoch - Moldau ist es selbst ein Rätsel - ist er im Ausland bekannter als hierzulande. Das zeige sich auch an den Daten, die er beispielsweise auf seinem Spotify-Kanal auswerte. Eine Europatournee, im Vorprogramm der deutschen Band Die Krupps, hat möglicherweise auch dazu beigetragen die Fangemeinde im Ausland zu erhöhen.

Viel Zeit für das Studio

„Ich mache Popmusik“, sagt Janosch Moldau. Das sind oft sphärische Klänge, kleine Soundschnipsel, mal Gitarrensound, mal Keyboard, ein dezenter Rhythmus und dazu meist christlich angehauchte Texte, die er mit seiner sanften Stimme singt. Seit 2005 arbeitet der Künstler für seine eigene Musikfirma Janosch Moldau Records. Davor habe er auch für andere Künstler Musik produziert, zum Beispiel niederländischen Dance-Pop.

Die Zeit ohne Live-Auftritte nutzt Moldau in seinem Studio. Meist ist er dort schwarz gekleidet. So ist auch der Großteil der T-Shirts, Kapuzenpullis oder Taschen, die er mit weißen Schriftzügen gestaltet. „Die Fans bestellen derzeit viel, vor allem Kleidung“, sagt er. Deshalb organisiert er neue Artikel – wie eine Mund-Nasen-Bedeckung – produziert jedoch auch neue Musik. „Denn das ist mein Kerngeschäft, das mache ich am liebsten“, sagt Moldau. Am 26. Juni erscheint die Remix-EP Broken Pieces (The Orchard/Sony Music). Darauf enthalten sind unter anderem vier Remixe des Stücks Broken Shoulder. Eine weitere Single-Auskopplung von Host sowie ein ganz neuer Song sind für Sommer/Herbst in Arbeit.

Wenn die weltweiten Reisebeschränkungen aufgehoben werden, zieht es ihn und seinen Berliner Kollegen ins Ausland zu einem Videodreh. Es soll in eine Stadt gehen, in der sie noch nicht live aufgetreten sind. Es ist ihm anzumerken, dass er wieder auf die Bühne will. Bis es soweit ist, wird sich der Songwriter und Soundexperte zurückziehen.

Die Remix-EP Broken Pieces von Janosch Moldau erscheint am 26. Juni in den Formaten CD/Download/Streaming über Janosch Moldau Records/Labels (The Orchard/Sony Music). Infos: www.janoschmoldau.com

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade