Polizei stoppt Radfahrer mit knapp drei Promille – dann bewirft er Autos mit Steinen

Lesedauer: 2 Min
 Nach der Polizeikontrolle darf der 37-Jährige zu Fuß weiter. Später kommt es aber zu einem erneuten Einsatz.
Nach der Polizeikontrolle darf der 37-Jährige zu Fuß weiter. Später kommt es aber zu einem erneuten Einsatz. (Foto: dpa / Holger Hollemann)
Schwäbische Zeitung

Die Polizei hat am Mittwochabend in Neu-Ulm einen Fahrradfahrer mit knapp drei Promille gestoppt. Er musste sein Rad stehen lassen und ging zu Fuß weiter. Später kam es aber zu einem erneuten Polizeieinsatz. Der Mann warf Kieselsteine auf vorbeifahrende Fahrzeuge.

Der 37-Jährige war gegen 20 Uhr in Schlangenlinien auf der Finninger Straße unterwegs, als eine Streife ihn stoppte. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest zeigte eine Atemalkoholkonzentration von fast drei Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Zudem musste der Radler sein Fahrzeug bei der Polizeiwache abstellen.

Trotz erheblicher Alkoholisierung war der Betroffene noch in der Lage koordiniert zu gehen, sodass dieser nach Ende der Anzeigenaufnahme das Polizeigebäude wieder verlassen durfte.

Wenig später kam es dann zu einem erneuten Polizeieinsatz. Der alkoholisierte Mann sammelte auf seinem Nachhauseweg Kieselsteine auf und warf diese auf vorbeifahrende Fahrzeuge. Daraufhin musste der Mann die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen