Polizei rückt wegen schüchternem Verehrer aus

Lesedauer: 2 Min
Keinen Dietrich aber dafür einen Strauß Blumen hat die Polizei bei einem Verdächtigen festgestellt.
Keinen Dietrich aber dafür einen Strauß Blumen hat die Polizei bei einem Verdächtigen festgestellt. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Eine Verwechslung hat am Dienstagabend in Illertissen (Landkreis Neu-Ulm) für einen Polizeieinsatz gesorgt. Demnach hatte ein Nachbar einen Mann für verdächtig gehalten, weil an einer Haustür herumhantiere. Wie sich später aber herausstellte, ist der 56-Jährige kein Einbrecher, der auf frischer Tat ertappt wurde. Er wollte der Bewohnerin des Hauses nur seine Liebe gestehen.

Demnach meldete ein aufmerksamer Anwohner telefonisch bei der Polizei Illertissen, dass er einen Einbrecher gestellt habe. Der Zeuge habe zuvor beobachten können, wie sich ein Mann an der Haustüre einer Nachbarin verdächtig zu schaffen machte. Als der Zeuge den Unbekannten daraufhin ansprach, ergriff dieser die Flucht, konnte jedoch wenig später gestellt werden.

Happy End ist nicht überliefert

Als die Polizeibeamten den Vorfall übernahmen, war die Sache schnell aufgeklärt: Der 56-jährige Mann wollte der Nachbarin lediglich einen Besuch abstatten und hatte dazu ein paar nette Zeilen verfasst. Diese wollte er zusammen mit Blumen an der Haustüre seiner Angebeteten anbringen.

Ein Gespräch der Polizei mit der Frau bestätigte diese Angaben. Sie kannte den Mann und wusste auch von seinem Interesse an ihr. Ob der 56-Jährige letztendlich Erfolg mit seiner Aufwartung haben wird, ist der Polizei nicht bekannt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen