Polizei beschlagnahmt mehr als 50 teils unerlaubte Waffen

Lesedauer: 3 Min
 Bei einer Kontrolle der Waffenbehörde ergeben sich bei einem 78 Jahre alten Mann aus dem Alb-Donau-Kreis Unstimmigkeiten. Bei e
Bei einer Kontrolle der Waffenbehörde ergeben sich bei einem 78 Jahre alten Mann aus dem Alb-Donau-Kreis Unstimmigkeiten. Bei einer Durchsuchung wird die Polizei fündig. (Foto: dpa / Henning Kaiser)
Schwäbische Zeitung

Die Polizei hat bei einem 78 Jahre alten Mann aus dem Alb-Donau-Kreis mehr als 50 Lang- und Kurzwaffen beschlagnahmt. Wie Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei am Freitag mitteilen, sei bei einigen Waffen der Besitz nicht erlaubt.

Demnach habe ein Mitarbeiter der Waffenbehörde am Dienstagnachmittag bei dem 78-jährigen Waffenbesitzer eine Kontrolle durchgeführt. Dabei soll sich laut Mitteilung Unstimmigkeiten ergeben haben. Die Polizei wurde hinzugezogen.

Diese Waffen hat die Polizei in Pleß sichergestellt.
Diese Waffen hat die Polizei in Pleß sichergestellt. (Foto: oh)

Im weiteren Verlauf erließ die Staatsanwaltschaft Ulm einen Durchsuchungsbeschluss. Die Ermittler fanden bei der Durchsuchung, die ebenfalls am Dienstag erfolgte, scharfe Munition und Waffen, deren Besitz nicht erlaubt ist. Die Polizei beschlagnahmte mehr als 50 Lang- und Kurzwaffen unterschiedlichen Kalibers.

Mann hat Waffenschein - nur für wie viele Waffen?

Die Behörden ermitteln jetzt wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, Kriegswaffenkontrollgesetz und Waffengesetz. Zur Klärung bedarf es nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft weiterer Ermittlungen unter Hinzuziehung von Gutachtern. Der Mann habe laut Polizei zwar einen Waffenschein, für welche Waffe und für wie viele müsse jetzt geklärt werden, so ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Ersten Erkenntnissen zufolge sollen aber auch Waffen darunter sein, die unbrauchbar gemacht wurden.

Waffen - Entwicklung ausgewählter Kommunen und Kreise

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen