Parken in Ulmer Parkhäusern und Tiefgaragen wird teurer

Lesedauer: 2 Min
 Autofahrer müssen künftig fürs Parken in Ulm tiefer in die Tasche greifen. Das Deutschaus ist von der Erhöhung ausgenommen.
Autofahrer müssen künftig fürs Parken in Ulm tiefer in die Tasche greifen. Das Deutschaus ist von der Erhöhung ausgenommen. (Foto: Archiv / Roland Furthmair)
Schwäbische Zeitung

Das Parken in Ulmer Parkhäusern und Tiefgaragen wird ab dem 1. November teurer. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilt, betreffe die „leichte Erhöhung“ den Tageshöchstsatz sowie den Sonn-, Feiertags- und Abendtarif. Die Gebühren für das Kurzzeitparken bleiben aber unverändert.

Wer sein Auto in den Innenstadtparkhäusern Am Rathaus, Salzstadel, Fischerviertel und Theater abstellt, zahlt an Sonn- und Feiertagen sowie ab 19 Uhr (Abendtarif) künftig 3,50 Euro statt bisher 3 Euro.

Im Deutschhaus wird nach Angaben der Stadt aufgrund der baustellenbedingten Zu- und Ausfahrtssituation auf die Erhöhung dieser Tarife verzichtet.

Der Tageshöchstsatz wird auf 18 Euro statt bisher 15 Euro angehoben.

Im Parkhaus CongressCentrumNord beträgt der Tageshöchstsatz künftig 7,50 Euro statt 5 Euro. Sonn- und Feiertagstarif – bei Sonderöffnungen beziehungsweise Veranstaltungen im CCU – steigen wie in den anderen Häusern von 3 Euro auf 3,50 Euro.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen