Nur noch eine Spur führt nach Neu-Ulm – das bewirkt die neue Regelung an der Gänstorbrücke

Lesedauer: 5 Min
 Wer sich auf der Münchner Straße Richtung Gänstorbrücke rechts einordnet, darf nur noch nach rechts fahren – anders als früher.
Wer sich auf der Münchner Straße Richtung Gänstorbrücke rechts einordnet, darf nur noch nach rechts fahren – anders als früher. (Foto: Alexander Kaya)
Schwäbische Zeitung

Wer auf der Münchner Straße aus Ulm in Richtung Neu-Ulm unterwegs ist, muss sich frühzeitig richtig einordnen. Denn anders als früher müssen Fahrer, die auf der rechten Spur unterwegs sind, nach rechts in die Neue Straße einbiegen. Davor konnten sie auch geradeaus weiterfahren und die Donau auf der Gänstorbrücke in Richtung Neu-Ulm überqueren.

Vor etwa zwei Wochen hat die Stadt Ulm diese neue Regelung eingerichtet. Die erste Bilanz von Gerhard Fraidel fällt positiv aus. Der Leiter der Abteilung Verkehrsinfrastruktur der Stadt Ulm sagt: „Vorher kam es direkt vor der Brücke immer wieder zu Behinderungen. Jetzt kommen deutlich mehr Fahrzeuge über die Kreuzung.“ Fraidel spricht von bis zu acht Autos, die nun pro Ampelschaltung die Kreuzung von Münchner Straße, Basteistraße und Neuer Straße überqueren können. Das Einfädeln auf die richtige Spur habe sich verschoben – von der Brücke weg in Richtung der Gabelung von Münchner Straße, Olgastraße und König-Wilhelm-Straße. Pendler berichten allerdings, dass es durch Fahrer, die nicht ortskundig sind und immer wieder die Spuren wechseln, zu Behinderungen komme.

Wer sich falsch einordnet und in die Neue Straße einbiegen muss, kann entweder nach einer Schleife durch die Innenstadt auf die Münchner Straße zurückkehren: über die Gideon-Bacher-Straße und die Griesbadgasse oder über die Frauenstraße. Wenn es der Verkehr zulässt, ist auch ein U-Turn in der Neuen Straße direkt nach dem Abbiegen möglich – also das Wenden um 180 Grad.

Die neue Regelung soll bis auf Weiteres beibehalten werden – denn auf der maroden Gänstorbrücke ist eine Spur pro Richtung aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Seit Oktober ist klar, dass die in die Jahre gekommene Gänstorbrücke zwischen Ulm und Neu-Ulm abgerissen werden muss. In der Nacht von Samstag auf Sonntag war die Brücke für einen Belastungstest komplett gesperrt.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen