Notarzteinsatz am Ulmer Hauptbahnhof: Gleise stundenlang gesperrt

Lesedauer: 3 Min
 Am Ulmer Hauptbahnhof läuft ein Notarzteinsatz.
Am Ulmer Hauptbahnhof läuft ein Notarzteinsatz. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Wegen eines Notarzteinsatzes am Ulmer Hauptbahnhof sind mehrere Gleise stundenlang gesperrt gewesen. Wie die Polizei auf Nachfrage mittteilt, kam bei dem Unglück, das sich gegen 11.30 Uhr ereignete, eine Person ums Leben. Die Ermittler gehen nach derzeitigem Kenntnisstand von einem Suizid aus.

Während der Bergungsmaßnahmen war der Bahnhof teilweise gesperrt. Das hatte auch Auswirkungen auf den Zugverkehr. Es kam laut Bahn in der Folge zu Verzögerungen und Teilausfällen. Gegen 13.45 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.

Die Züge aus Richtung Augsburg verkehrten bis Neu-Ulm und endeten dort vorzeitig. Zwischen Augsburg und Ulm sowie zwischen Ulm und Memmingen kam es zu Verzögerungen von bis zu 45 Minuten. Auch kurzfriste Zugausfälle waren möglich. 

Auf der Strecke zwischen Ulm und Geislingen wurde laut Bahn ab 12.40 Uhr ein Busnotverkehr mit allen Unterwegshalten eingerichtet.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen