Neues Tischtennis-Team aus Ulm spielt ab sofort in der Bundesliga

Lesedauer: 2 Min
Tischtennis
Ein Tischtennisschläger mit einem Tischtennisball liegt auf einer Tischtennisplatte. (Foto: Carmen Jaspersen dpa/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der TTC Ebner Ulm hat für die kommende Saison in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) eine Wildcard erhalten. Neben den elf vorhandenen Teams bewarb sich der neugegründete Club um den zwölften Platz in der Liga und wird nach Angaben der TTBL vom Mittwoch „im Falle eines erfolgreichen Lizenzprüfverfahrens“ in der Spielzeit 2019/20 in der höchsten deutschen Spielklasse starten. Somit würde auch die angestrebte Stärke von zwölf Mannschaften erreicht werden.

Ulm wurde das „außerordentliche Teilnahmerecht“ nur erteilt, da sich kein Zweitligist beworben hatte und „die Sollstärke von zwölf Mannschaften durch die festgelegten Auf- und Abstiegsregelungen somit nicht erreicht wurde“.

Hinter dem TTC Ebner Ulm steht die Ebner Media Group um den geschäftsführenden Gesellschafter Florian Ebner (61), der sein Konzept auf der Gesellschafterversammlung der TTBL Sport GmbH am Dienstag vorstellte.

Wir werden von Beginn an konkurrenzfähig sein und wollen uns perspektivisch im oberen Mittelfeld der Tabelle langfristig etablieren.

Florian Ebner

Ebner, ehemaliger Präsident des damaligen Fußballbundesligisten SSV Ulm 1846 und erfahrener Veranstalter sportlicher Großevents im Golf und Tennis, unterstrich dabei neben den sportlichen Ambitionen auch die Nachhaltigkeit seines Projekts: „Wir werden von Beginn an konkurrenzfähig sein und wollen uns perspektivisch im oberen Mittelfeld der Tabelle langfristig etablieren. Mithilfe von Kooperationen, etwa mit der Tischtennisabteilung des SSV Ulm 1846, tragen wir auch dem Aspekt der Sportentwicklung Rechnung und investieren in die Nachwuchsarbeit.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen