Neue Leitung: Diese Frau hat jetzt bei der Neu-Ulmer Polizei das Sagen

Lesedauer: 4 Min
 Neue Leitung bei der Neu-Ulmer Polizei, von links: Polizeipräsident Werner Strößner, Polizeirätin Michaela Baschwitz und Polize
Neue Leitung bei der Neu-Ulmer Polizei, von links: Polizeipräsident Werner Strößner, Polizeirätin Michaela Baschwitz und Polizeivizepräsident Guido Limmer. (Foto: PP Schwaben Süd/West)
Schwäbische Zeitung

Die Polizeiinspektion Neu-Ulm hat seit Montag eine neue Leitung: Polizeirätin Michaela Baschwitz hat zum 1. Juli die Führung übernommen. Sie ist damit die vierte Frau an der Spitze einer der insgesamt 36 Dienststellen im Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. Die Inspektionen in Krumbach und Lindau werden ebenfalls von einer Frau geleitet, sowie die Grenzpolizeistation in Pfronten.

„Ich gehe mit Respekt, aber vor allem mit Freude an die neue Herausforderung bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm heran“, so Polizeirätin Michaela Baschwitz, als sie ihre Bestellungsurkunde von Polizeipräsident Werner Strößner entgegennahm. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm ist neben Kempten und Memmingen die größte im Verband des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West.

Die Polizeirätin folgt auf Polizeioberrat Marcus Hörmann, der bereits zum 1. Februar als neuer Leiter der Polizeiinspektion Kempten bestellt wurde und ins Allgäu wechselte. Seit Februar wurde die Neu-Ulmer Polizei zwischenzeitlich vom Ersten Polizeihauptkommissar Rainer Finkel, der derzeit von der Verkehrspolizei Neu-Ulm abgeordnet ist, kommissarisch geführt.

1999 Studium für die Polizei begonnen

Polizeirätin Michaela Baschwitz begann 1999 ihr Studium für die Polizei an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern. Nach dessen Abschluss leistete sie zunächst zwei Jahre ihren Dienst bei der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, bevor sie 2004 nach München zur Kriminalpolizei ins Fachdezernat für Wirtschaftsdelikte wechselte.

Es folgten mehrere Jahre als Dienstgruppenleiterin und die anschließende Sichtung bei verschiedenen Stabsdienststellen, sowie beim Fachkommissariat für Rauschgifthandel beim Polizeipräsidium München.

Im Rahmen ihrer Führungsbewährung leitete Baschwitz das Fachkommissariat für Trickdiebstahl und -betrug, bei dem auch das Phänomen des sogenannten Enkeltrickbetrugs und die Taschendiebfahndung in München angesiedelt sind.

Bis zuletzt Leiterin des Präsidialbüros

Vor Antritt ihres Studiums arbeitete die Polizeirätin zwei Jahre als Sachbearbeiterin Einsatz in der Münchner Innenstadt. In den Jahren 2014 bis 2016 folgte ihr Masterstudium für den Aufstieg in die vierte Qualifikationsebene der Polizei. Nach Abschluss des Studiums wurde sie im Oktober 2016 zur Leiterin des Präsidialbüros beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten bestellt, womit sie bis zuletzt betraut war.

Polizeipräsident Werner Strößner: „Mit Polizeirätin Michaela Baschwitz erhält die Polizeiinspektion Neu-Ulm eine erfahrende Leiterin, die ein vielfältiges Querschnittswissen aus allen Bereich der Polizei vorweist und ihre Fähigkeiten bislang direkt beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West unter Beweis stellen konnte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen