Nach mutmaßlicher Gruppenvergewaltigung: Ermittlungen könnten Monate dauern

Lesedauer: 2 Min
Blick vom Eselsberg auf die Innenstadt.
Blick vom Eselsberg auf die Innenstadt. (Foto: Othmar Marti / flickr/CC)
Sebastian Mayr

Nach dem möglichen Sexualdelikt am Wochenende vor Heiligabend laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei weiter. Eine 16-Jährige soll im Stadtteil Eselsberg Opfer eines Übergriffs geworden sein. Zwischen dem Mädchen und vier Jugendlichen in Alter zwischen 15 und 17 Jahren soll es zu sexuellen Handlungen gekommen sein. Nähere Angaben machten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht.

Doch schon bald nach der Tat berichtete die Staatsanwaltschaft von Widersprüchen in den Aussagen des mutmaßlichen Opfers. Diese sollen nun aufgeklärt werden. „Das kann Tage, Wochen, Monate dauern“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Jürgens auf Anfrage der Schwäbischen Zeitung. Es werde weiter ermittelt. Neue Erkenntnisse wollte der Sprecher nicht preisgeben.

Wie berichtet, hatte die Mutter des Mädchens Samstagnacht bei der Polizei angerufen, weil ihre Tochter nicht wie vereinbart nach Hause gekommen war. Die Beamten nahmen die Ermittlungen auf und machten das Mädchen auf dem Eselsberg ausfindig. Die 16-Jährige erzählte den Polizisten, dass es zu einem sexuellen Übergriff durch mehrere Männer gekommen sei. Die vier Jugendlichen sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft hier aufgewachsen und zur Schule gegangen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen