Mitarbeiter wollen Feuer in Schießanlage löschen und verletzen sich

Lesedauer: 2 Min
Wasserrohrbruch Hauptwasserleitung Bodenseewasserversorgung in Ostfildern, massiver Wasseraustritt, Straßen überschwemmt, Wasser
Ein Feuerwehrauto. (Foto: Archiv / www.7aktuell.de)
Schwäbische Zeitung

Bei einem Brand am Samstagnachmittag in einer Schießanlage in Ulm-Jungingen sind zwei Menschen verletzt worden. Sie hatten nach Angaben der Polizei versucht das Feuer zu löschen und zogen sich dabei eine Rauchgasvergiftung zu.

Demnach musste die Feuerwehr gegen 14.45 Uhr zur Schießanlage ausrücken. Zwei Mitarbeiter hatten Rauch aus dem Keller bemerkt und die Rettungsdienste verständigt. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr versuchten die Mitarbeiter den Brand selbst zu löschen. Dies gelang ihnen nur teilweise. Beide zogen sich eine Rauchgasvergiftung zu und mussten in einer Klinik behandelt werden.

Die Feuerwehr löschte den Brand vollständig ab. Bei der Untersuchung des Brandherdes wurde festgestellt, dass Stapelkisten Feuer gefangen hatten. In den Stapelkisten waren Reinigungschemikalien und Putzmaterialien gelagert. Die genaue Brandursache wird noch ermittelt. Der Gebäudeschaden wird auf zirka 5000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen